IBM und IBEC starten neuen Anlauf bei Internet via Stromnetz

Mittwoch, 12. November 2008 15:30
International Business Machines (IBM)

ARMONK - Bislang waren Versuche, Internetzugänge über gewöhnliche Stromnetze zu realisieren weitgehend im Sande verlaufen. Nunmehr wagt der US-Technologiekonzern IBM (NYSE: IBM, WKN: 851399) gemeinsam mit dem Spezialisten International Broadband Electric Communications (IBEC) einen neuen Anlauf, um ländliche Gebiete mit einem schnellen Breitbandanschluss über das Stromnetz zu versorgen.

Die Strategie der beiden Firmen ist es, Kooperationen mit anderen Energieversorgern zu schließen, um insbesondere im Osten der USA einen kostengünstigen Internetzugang via Powerline zu realisieren, heißt es. Dies ist ein ehrgeiziges Vorhaben, denn bislang ist die Technik nur bei etwa 5.000 Kunden in den USA im Einsatz, wie Statistiken der Regulierungsbehörde FCC zeigen.

Ray Blair, Leiter der IBM Advanced Networking Sparte, ist dennoch zuversichtlich, dass der neueste Vorstoß funktionieren wird. Die Technik sei in den letzten Jahren weiter gereift und könne insbesondere in ländlichen Gebieten wirtschaftlich betrieben werden, wo traditionelle Internet- und Breitbandanbieter bislang nicht über die notwendige Infrastruktur verfügen, so der IBM-Manager.

Meldung gespeichert unter: International Business Machines (IBM)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...