IBM und 3M wollen Spezial-Klebstoff für 3D-Halbleiter entwickeln

Mittwoch, 7. September 2011 15:21
International Business Machines (IBM)

ST. PAUL (IT-Times) - Der US-Technologiekonzern IBM will gemeinsam mit 3M einen neuartigen Klebstoff entwickeln, der sich für die Herstellung von 3D-Halbleiter eignet. Durch das neue Material soll es erstmals möglich sein, derartige 3D-Chips kommerziell herzustellen.

3D-Chips könnten später dann aus mehreren Schichten von bis zu 100 separaten Halbleitern entstehen, so die Vision von IBM (NYSE: IBM, WKN: 851399). Durch ein derartiges Übereinanderschichten soll ein deutlich höheres Niveau erreicht werden, was die Integration von Informationstechnik betrifft. Prozessoren könnten damit eng mit Speicher- und Netzwerkfunktionen aneinandergebunden werden, wodurch ein Computer-Chip entstehen soll, der 1.000 Mal schneller ist, als die schnellsten Prozessoren, die aktuell auf den Markt sind, heißt es bei IBM.

Durch 3D-Chips könnten dann deutlich leistungsstärkere Smartphones, Tablet PCs und Spielekonsolen hervorgehen, die das Leistungsniveau der heutigen Geräte deutlich übersteigen.

Meldung gespeichert unter: International Business Machines (IBM)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...