IBM plant nach Übernahme von Texas Memory weitere Zukäufe

Freitag, 17. August 2012 10:53
IBM Unternehmenslogo

ARMONK (IT-Times) - Der US-Technologiekonzern IBM hat am Vortag die Übernahme des in Houston ansässigen Speicherspezialisten Texas Memory Systems bekannt gegeben. Gleichzeitig kündigte der IT-Servicespezialist weitere Zukäufe in der Speicherindustrie an, wie Bloomberg berichtet.

Die im Jahre 1978 gegründete Texas Memory gilt als Spezialist für Flash-Speichertechniken. Die von Texas Memory entwickelte RamSpan-Produktlinie ermöglicht einen schnelleren Zugang zu gespeicherten Daten, wobei die Technik weniger Strom verbraucht, als mechanische Datenträger wie Festplatten. Über finanzielle Details der Übernahme wurde zunächst nichts bekannt.

IBM (NYSE: IBM, WKN: 851399) hatte das Unternehmen mit dem Ziel übernommen, künftig komplette Speichersystemlösungen aus einer Hand anzubieten, wie IBM-Manager Bob Cancilla, Vice President des Bereichs Speichersysteme, durchblicken lässt. Der Manager stellte dabei klar, dass die Akquisitionsphase noch nicht zu Ende sei.

Meldung gespeichert unter: International Business Machines (IBM)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...