IBM enttäuscht mit Umsatzzahlen - Aktien deutlich schwächer

Dienstag, 18. Oktober 2011 09:08
IBM Campus

ARMONK (IT-Times) - Der US-Technologiekonzern und weltweit führende IT-Dienstservicedienstleister IBM hat im vergangenen dritten Quartal zwar Umsätze und Gewinne steigern können, allerdings die Umsatzerwartungen der Analysten verfehlt. IBM-Aktien präsentieren sich nachbörslich daraufhin deutlich schwächer und geben um vier Prozent nach.

Für das vergangene Septemberquartal meldet IBM einen Umsatzanstieg um 7,8 Prozent auf 26,2 Mrd. US-Dollar. Das Hardware-Geschäft legte um vier Prozent zu, während das Servicegeschäft um acht Prozent anzog. Die Softwaredivision verzeichnete einen Umsatzzuwachs von 13 Prozent.

Insgesamt konnte IBM im jüngsten Quartal einen Nettogewinn von 3,28 Dollar je Aktie realisieren, was einem Zuwachs von 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr darstellt. Analysten hatten im Vorfeld nur mit einem Nettogewinn von 3,22 Dollar je Aktie, aber mit Umsatzerlösen 26,25 Mrd. Dollar gerechnet.

Meldung gespeichert unter: International Business Machines (IBM)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...