Hynix muss Lizenzgebühren an Rambus zahlen

Dienstag, 24. Februar 2009 16:36
Hynix

SEOUL - Der südkoreanische DRAM-Hersteller Hynix Semiconductor (WKN: A0HGYA) ist von einem US-Gericht zur Zahlung Lizenzgebühren an US-Speicherentwickler Rambus verurteilt worden.

Rambus hatte gegen Samsung Electronics, Hynix Semiconductor, sowie Nanya Technology und die US-amerikanische Micron Technology wegen Patentverletzungen geklagt. Nachdem Rambus in 2008 mit einem Verfahren gegen Samsung Erfolg hatte, musste das Unternehmen im Januar dieses Jahres gegen Micron vor Gericht den Kürzeren ziehen. Jetzt kann sich Rambus über einen weiteren Teilerfolg freuen. Nach einer Entscheidung eines kalifornischen Gerichtes muss der südkoreanische Speicherchiphersteller Hynix nun ein Prozent jedes verkauften SDRAM und 4,25 Prozent jedes verkauften DDR-DRAM an Rambus abführen.

Meldung gespeichert unter: Hynix

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...