Gartner: Weltweiter Markt für Handys im dritten Quartal 2007 stieg um 15 Prozent

Dienstag, 27. November 2007 11:46
Gartner

Laut dem IT-Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Gartner wurden im dritten Quartal 289 Millionen Handys an Endkunden verkauft. Dies entspricht einer Steigerung von 15 Prozent im Vergleich zum selben Zeitraum des Vorjahres. Die fünf größten Anbieter erreichten weltweit einen Marktanteil von 81,6 Prozent.

„Obwohl die Anbieter im dritten Quartal nur wenige neue Modelle präsentierten, übertrafen die Verkäufe die Erwartungen. Weltweit wurden diese vor allem aufgrund guter Ergebnisse im Raum Asien/Pazifik, in Osteuropa sowie im Nahen Osten und Afrika getrieben“, erklärt Carolina Milanesi, Research Director for Mobile Devices Research bei Gartner. „Samsung konnte im dritten Quartal den zweiten Platz von Motorola übernehmen, ein Zeichen der anhaltend schlechten Verkäufe bei dem US-amerikanischen Anbieter.“

Nokia lag auch im dritten Quartal weltweit auf Platz 1 mit 110,2 Millionen verkaufter Handys und einem Marktanteil von 38,1 Prozent. Damit hat Nokia nicht nur den höchsten Anstieg seines Marktanteils im Jahresvergleich erreicht, sondern konnte auch seine Gewinnspanne dank effektiven Kostenmanagements und einer globalen Vertriebsstrategie steigern. Samsung und Motorala tauschten hinter Nokia die Plätze. Samsung liegt nun auf Platz 2 mit 41,8 Millionen verkaufter Handys und einem Marktanteil von 14,5 Prozent, gefolgt von Motorala mit 37,8 Millionen verkaufter Handys und einem Marktanteil von 13,1 Prozent.

In Westeuropa wurden insgesamt 47,2 Millionen Handys verkauft, ein Anstieg von 14,9 Prozent im Vergleich zum dritten Quartal des Vorjahres. „Wir erwarten, dass die Verkäufe im vierten Quartal noch einmal stark anziehen werden, da neue Modelle von Nokia und Sony Ericsson pünktlich zum Weihnachtsgeschäft in die Läden kommen werden. Auch das lang erwartete iPhone wird einen gewissen Einfluss auf die Verkäufe im vierten Quartal haben“, so Carolina Milanesi.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Pressemitteilung unten und anbei.

Gartner Says Worldwide Mobile Phone Sales Grew 15 Per Cent in Third Quarter of 2007

Top Five Vendors Achieved 81. 6 Per Cent Global Market Share

Egham, UK, 27th November, 2007 — Worldwide sales of mobile phones to end users in the third quarter of 2007 reached 289 million units, a 15 per cent increase from the same period last year, according to Gartner, Inc. The top five vendors increased their market shares and accounted for 81.6 per cent of the global market share.

“Even though relatively few models were introduced this quarter, overall sales exceeded expectations. Mobile phone sales were mainly driven by strong performances in Asia/Pacific and Eastern Europe, the Middle East and Africa,” said Carolina Milanesi, research director for mobile devices research at Gartner, based in Egham, UK. “The third quarter also saw Samsung gain the No. 2 position taking advantage of Motorola’s continued weak performance.”

Nokia’s mobile phone sales to end users totaled 110.2 million units reaching a market share of 38.1 per cent in the third quarter of 2007. This quarter, Nokia not only exhibited the highest year-on-year market share increase, but also raised operating margins thanks to effective cost management and global distribution strategy. This was achieved despite the average price of its phones falling from €90 to €82. The lower average price was linked to the higher proportion of ultra-low cost devices sold in the quarter. Nokia was also the main provider of those devices as Motorola shifted focus away from them.

Note* This table includes integrated digital enhanced network (iDEN) terminals. It excludes original design manufacturers to original equipment manufacturer shipments and Code Division Multiple Access Wireless Local Loop (CDMA WLL)

Source: Gartner (November 2007)

Samsung’s sales to end users reached 41.8 million units and saw the vendor gain the No. 2 position as it better managed its channel inventory. Sales of its Ultra Edition II series continued to gain momentum in key markets such as Western Europe, where Samsung reached 21 per cent market share, its strongest performance in the region. “Samsung will have to continue to closely manage its inventory in the last quarter of the year so they do not to start 2008 on the wrong foot,” Ms Milanesi said.

Motorola’s sales into the channel remained weak and, with limited surplus stock, sales to end users were not enough to maintain its No. 2 position. Motorola’s market share dropped 7.6 percentage points from the third quarter of 2006, relegating the vendor to the No. 3 position. “Motorola today is a pale version of the company it was a year ago,” Ms Milanesi added. Although the Razr2 was well received and accounted for 900,000 of the overall sales, Motorola needs a much stronger portfolio to return to its former market share.

Meldung gespeichert unter: Gartner

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...