Gartner: PC-Markt in Westeuropa wächst im zweiten Quartal 2008 um 23 Prozent

Donnerstag, 31. Juli 2008 17:47
Gartner

Laut dem IT-Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Gartner wurden im zweiten Quartal 2008 in Westeuropa 13,8 Millionen PCs verkauft; dies entspricht einer Steigerung von 22,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

„Der PC-Markt in Westeuropa wächst beständig, trotz des vorherrschend-schwachen Wirtschaftsklimas. Die Branche ist gegenüber den negativen wirtschaftlichen Entwicklungen nicht immun, vor allem die starken Preissenkungen haben jedoch zum Wachstum beigetragen. Diese Entwicklung kann die Gewinnspannen der PC-Hersteller erheblich treffen. Der anhaltende Preisdruck wird zu einer weiteren Konsolidierung im Markt führen,“ stellt Ranjit Atwal, Principal Analyst bei Gartner, fest.

Deutschland: Fujitsu Siemens Computer als Marktführer verdrängt

In Deutschland wurden im zweiten Quartal des Jahres 2008 2,4 Millionen PCs verkauft, 22,4 Prozent mehr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Dabei wurde der Markt durch die hohen Verkaufszahlen von mobilen PCs bestimmt, die 56 Prozent aller PC-Verkäufe ausmachten. Insgesamt konnten Laptops um 22,4 Prozent gegenüber dem zweiten Quartal des Vorjahres zulegen. Der Desktop-Markt überzeugte mit einem stabilen Wachstum um acht Prozent im Jahresvergleich.

Als Marktführer etablierte sich in diesem Quartal in Deutschland das Unternehmen Acer, das durch eine starke Leistung mit einem Wachstum von 45,4 Prozent, also doppelt so hoch wie im Marktdurchschnitt, im Jahresvergleich überzeugen konnte. „Acers Marktstellung hat sich seit dem Kauf von Packard Bell bedeutend gefestigt. Das Unternehmen war einer der wenigen Hersteller, die Mini-Notebooks im zweiten Quartal 2008 verkauften. Acer will auch in der zweiten Jahreshälfte einen sehr offensiven Kurs in diesem Segment fahren,“ so Meike Escherich, Prinzipal Analyst bei Gartner. Ihr Fazit zum deutschen Markt: „Der Überhang von Lagerbeständen des ersten Quartals dieses Jahres hat eine sehr aggressive Preispolitik bei den großen Herstellern nach sich gezogen, besonders im Laptop-Bereich. Obwohl der Markt noch immer von den starken Verkäufen im Consumer-Segment dominiert wird, hat sich der Geschäftskunden-Bereich mit 15 Prozent Zuwachs solide entwickelt. Gezügelte Unternehmensausgaben haben zu einer begrenzten Nachfrage geführt. Als Ergebnis werden wir in der zweiten Jahreshälfte von 2008 und im Jahr 2009 voraussichtlich eine Zunahme der PC-Auswechslungen im Geschäftsbereich sehen.“

PC Shipments in Western Europe Grew 23 Per Cent in Second Quarter of 2008

Egham, UK, 31 July, 2008 — PC shipments in Western Europe totalled 13.8 million units in the second quarter of 2008, an increase of 22.9 per cent compared with the same period in 2007.

“The PC market in Western Europe is growing strongly despite the prevailing weakening economic climate. While the PC market is not immune from the economic forces, sharp declines in average selling prices have certainly fostered the growth. Steeper-than-expected price cuts could hit PC-makers' profit margins and prolonged price pressure will force further consolidation amongst vendors,” said Ranjit Atwal, principal analyst at Gartner, based in the UK.

The PC market in Western Europe has not showed this level of growth since 1999 with sales in all the major countries such as the UK, Germany and France increasing at more than 20 per cent respectively. Sales in mobile PCs bolstered the growth with an increase of 45 per cent in the second quarter of 2008 and contributed to an overall growth of 23 per cent in the same period.

UK Exhibits Strongest Growth in Western Europe

PC shipments in the UK totalled 2.8 million units in the second quarter of 2008, an increase of 27.4 per cent compared with the same period in 2007.

“The PC market in the UK performed strongly this quarter with both the consumer and professional markets fuelling growth. This strong performance can only be sustained if new users are being reached or existing users are buying additional PCs or replacing their old ones more rapidly,” said Mr Atwal.

The market was driven by strong mobile PC sales that accounted for 64 per cent of the total PC shipments, with volumes increasing 60 per cent in the second quarter of 2008. The desk-based PC market suffered again with an 8 per cent decline year-on-year.

Dell and HP remained in No. 1 and No. 2 positions with a combined market share of nearly 45 per cent. Dell continued to expand its retail presence but HP excelled by increasing its growth by nearly 100 per cent in the consumer market. This is the result of an expanded presence in its own retail channels. Acer’s growth suffered due to a combination of weakened demand for the Packard Bell products and challenges with product transition as sales from inventory slowed down. Apple and ASUS, holding the fifth and sixth positions respectively added a new dimension to the consumer market.

“The PC market in the UK again performed above expectations as the consumer market continued to boom. The introduction of the mini-notebook PC has created some excitement, and we expect sales in this segment will help the market sustain growth for the rest of the year,” said Mr Atwal.

Table 1

UK PC Vendor Unit Shipment Estimates for 2Q08 (Thousands of Units)

Company      2Q08 Shipments     2Q08 Market Share (%)     2Q07 Shipments     2Q07 Market Share (%)            2Q08-2Q07 Growth (%)
Dell Inc.         645     23.4    530     24.5    21.7
Hewlett-Packard      575     20.9    405     18.7    42.0
Acer    404     14.7    345     15.9    171
Toshiba         244     8.9      165     7.6      47.9
Apple Computer      119     4.3      85       3.9      40.0
Others            769     27.9    634     29.3    4.9
Total   2,756  100.0  2,164  100.0  27.4
Note: Data includes desk-based PCs and mobile PCs
Source: Gartner (July 2008)

France: Mini-Notebook Fuels Growth in Mobile PC shipments

PC shipments in France totalled 2.3 million units in the second quarter of 2008, an increase of 23.8 per cent compared with the same period in 2007.

“We have been expecting the economic slowdown, decreasing consumer confidence and rising oil prices to impact the demand but it has not yet happened,” said Isabelle Durand, principal analyst at Gartner, based in France.

Meldung gespeichert unter: Gartner

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...