Foxconn will 400.000 neue Mitarbeiter einstellen

Mittwoch, 18. August 2010 17:17

PEKING (IT-Times) - Der taiwanesische Auftragshersteller Foxconn Technology Group will einem Bericht von Bloomberg zufolge bis zu 400.000 neue Angestellte in China anwerben und beim Bau neuer Fabriken Konsequenzen aus der jüngsten Selbstmordserie ziehen.

Foxconn, der Markenauftritt von Hon Hai Precision Industries Co. Ltd. (WKN: 928182), will Fabriken demnach künftig näher an den Wohnungen und Häuser der Mitarbeiter bauen. Im Rahmen der Expansion wollen die Chinesen ihre Belegschaft dann auf 1,2 Millionen bis 1,3 Millionen Mitarbeiter ausweiten. Die Neueinstellungen sind notwendig geworden, weil Foxconn als Auftragshersteller von unter anderem Apples iPhone und iPad zuletzt von einem Umsatzrekord zum nächsten jagte.

Einer Studie von iSuppli zufolge wird Foxconn 2011 mehr als die Hälfte des weltweiten EMS-Marktes (Electronics Manufacturing Services) ausmachen. Daher baut das Unternehmen neue Fabriken in den Provinzen Henan und Sichaun. Ob es dem Auftragshersteller mit der Verbesserung der Arbeitsbedingungen ernst ist, bleibt jedoch fraglich. Eine Konsequenz der Selbstmorde war, dass man Fabriken mit Sicherheitsnetzen ausstattete, um den Freitod von Mitarbeitern durch das Springen vom Fabrikgebäude zu verhindern.

Meldung gespeichert unter: Foxconn International Holdings

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...