Formel 1: Honda setzt auf IBM Watson bei der Datenanalyse

IBM Watson Internet of Things (IoT) liefert Daten für F1-Teams

Freitag, 18. März 2016 10:12
Honda F1 Powerunit

TOKIO (IT-Times) - Um Entscheidungen in der Formel 1 zu verbessern, setzt der japanische Autohersteller und Motorenbauer Honda künftig auf IBM Watson und dessen Internet of Things (IoT) Technik.

Wie der US-Technologiekonzern IBM offiziell mitteilt, setzt Honda R&D auf mehr als 160 Sensoren in Formel 1 Rennautos, um Daten mithilfe von IBM Watson Internet of Things (IoT) Technik zu überwachen und zu analysieren. Auf Basis dieser Daten können Formel-1-Fahrer und dessen Teams in Echtzeit über mögliche Strategieänderungen (Boxenstopps, Geschwindigkeitsanpassungen) entscheiden.

Meldung gespeichert unter: Internet of Things (IoT)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...