Facebook wächst im mobilen Internet - Teenager wandern ab

Social-Network bleibt auf Wachstumkurs - erste Sättigungstendenzen

Montag, 4. November 2013 13:33
Facebook Unternehmenslogo

(IT-Times) - Das Social-Netzwerk Facebook wächst weiter ungebrochen. Inzwischen zählt Facebook 1,19 Milliarden Nutzer, ein Zuwachs von 18 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Immer mehr Facebook-Nutzer loggen sich mit einem Mobile-Gerät auf Facebook ein, was die mobilen Werbeerlöse auf Facebook beflügelte.

Allein im jüngsten Quartal verzeichnete Facebook 874 Millionen Mobile-Nutzer, ein Zuwachs von 45 Prozent gegenüber dem Vorjahr. 49 Prozent der gesamten Werbeerlöse in Höhe von 1,8 Mrd. Dollar entfielen dabei bereits auf Mobile-Werbung, womit Facebook durch Mobile-Werbung etwa 882 Mio. Dollar umsetzte.

Facebook gewinnt Marktanteile im mobilen Werbemarkt
Die Marktforscher aus dem Hause eMarketer gehen davon aus, dass sich Facebook (Nasdaq: FB, WKN: A1JWVX) in 2013 einen Marktanteil von 15,8 Prozent an den weltweiten Mobile-Werbeumsätzen sichern wird, nach 5,4 Prozent im letzten Jahr. Während die Mobile-Werbeerlöse um 226 Mio. US-Dollar gegenüber dem Vorquartal zulegten, schrumpfte das Desktop-Werbegeschäft gegenüber dem Vorquartal um 26 Mio. Dollar, wie ein einfacher Vergleich der Quartalszahlen zeigt.

Zudem scheint die maximale Anzahl der Werbeeinblendungen im Facebook Newsfeed erreicht. Facebook muss Vorsicht bei der Anzahl der Werbeanzeigen walten lassen, um nicht zu viele Nutzer zu vergraulen.

Facebook bei Teenagern nicht mehr die Nummer eins
Erste Sättigungstendenzen zeichnen sich bereits ab. So musste Facebook-Finanzchef David Ebersman einräumen, dass es einen Rückgang bei den täglichen Nutzerzahlen gibt, insbesondere bei Teenagern. Diese Entwicklung bestätigt eine neue Marktstudie aus dem Hause Piper Jaffray.

Demnach hat Twitter Facebook unter Teenagern als beliebtestes Social-Netzwerk abgelöst. 26 Prozent der befragten Jugendlichen gaben an, dass Twitter die wichtigste Social-Seite sei, nur 23 Prozent nannten Facebook. Allerdings dürfte Twitter Facebook nicht ersetzen, vielmehr scheinen viele Facebook-Nutzer zu Instagram zu wechseln, dem Foto-Sharing-Service, den Facebook in 2012 für rund eine Mrd. US-Dollar gekauft hat. 23 Prozent der befragten Teenager gaben an, dass Instagram nunmehr die erste Wahl sei.

Facebook verschiebt Video-Werbung erneut
Gespannt warten Analysten auf neue Werbeprodukte wie die Einführung von Autoplay-Werbevideos. Facebook soll bereits diese Werbeclips testen, die ohne Ton abgespielt werden, allerdings werden die neuen Werbemöglichkeiten wohl dieses Jahr nicht mehr zur Verfügung stehen.

Wie der Branchendienst AllThingsD berichtet, soll Facebook CEO Mark Zuckerberg entschieden haben, die Einführung auf 2014 zu verschieben. Facebook will erst testen, wie Videowerbung auf Facebook so integriert werden kann, ohne Facebook-Nutzer abzuschrecken.

Fest zu stehen scheint, dass das neue Werbeformat früher oder später kommen wird. Medienberichten zufolge dürfte es einen Werbekunden bis zu zwei Mio. US-Dollar pro Tag kosten, um sich via Videowerbeclip vor dem Facebook-Publikum zu präsentieren. Analysten wittern daher bereits eine neue milliardenschwere Einnahmequelle für Facebook.

Kurzportrait

Die im Jahre 2004 gegründete und im kalifornischen Menlo Park ansässige Facebook gilt mit über 1,1 Milliarden registrierte Nutzer als das weltweit führende Social-Networking-Portal. Facebook betreibt eine Online-Plattform und stellt entsprechende Tools bereit, damit Nutzer mit Familienmitgliedern und Freunden jederzeit in Kontakt bleiben können.

Im September 2011 brachte Facebook mit Timeline eine erweiterte Version von Facebook Profile an den Start. Timeline erlaubt Nutzern ihr Profil sowie ihre Aktivitäten zu organisieren und mit anderen Nutzern zu teilen. Nutzer können dabei wählen, welche Informationen in der Timeline mit anderen Nutzern geteilt werden.

Der Facebook Newsfeed ist das Hauptfeature innerhalb des Facebok-Profils, erhält der Nutzer damit stets aktuelle Informationen über Storys von Freunden, sowie anderen Quellen. Der Facebook Newsfeed beinhaltet sowohl Postings wie auch Fotos und Event-Updates, App-Updates und andere Aktivitäten. Jeder Nutzer kann seinen Newsfeed personalisieren, so dass jeder Anwender die Nachrichten erhält, die seiner Interessenslage entsprechen.

Zudem fungiert Facebook auch als Foto-Sharing-Service. Nutzer können eine unbegrenzte Anzahl von Fotos hochladen und mit Freunden teilen. Gleiches gilt auch für Videos. Über Facebook Events können Nutzer Feiern und andere Veranstaltungen organisieren und Einladungen verwalten. Über Facebook Places können Nutzer ihren Standort mit Freunden teilen und selbst sehen, wo sich Freunde oder Familienmitglieder gerade befinden. Entwickler können die Facebook-Plattform dazu nutzen, um Anwendungen zu entwickeln, um damit weitere Kundenschichten zu erreichen. Zudem bietet Facebook eine Reihe von Tools und ein API, so dass Entwickler ihre eigenen Social-Apps entwickeln können. Anfang 2012 waren mehr als neun Millionen Apps und Webseiten mit Facebook direkt verknüpft. Anfang 2012 verstärkte sich Facebook durch die Übernahme des Foto-Sharing-Tools Instagram für eine Mrd. Dollar. Später wurde die Design-Agentur Polt Peters aufgekauft. In 2013 wurden neben Mixtent Inc, auch Mobile Technologies und Onavo übernommen.

Facebook erzielte bislang den Großteil seiner Erlöse durch Online-Werbeeinahmen. Eine weitere Einnahmequelle sind Social-Games. Facebook-Gründer Mark Zuckerberg kontrolliert auch nachdem IPO weiterhin die Mehrheit der Stimmrechte bei Facebook.

Meldung gespeichert unter: Facebook

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...