F5 Networks sieht sich im Aufwind - Produktfeuerwerk fürs zweite Halbjahr

Traffic-Management

Mittwoch, 11. September 2013 13:41
F5 Networks

(IT-Times) - Der US-Netzwerkausrüster und Traffic-Management-Spezialist F5 Networks sieht sich nach drei schwierigen Quartalen wieder im Aufwind. Der F5-Aktienkurs ist in den vergangenen Monaten wieder kräftig gestiegen. Die von F5 entwickelten´scheinen nach wie vor unverzichtbar, wenn es um das Management des Internet-Verkehrs geht.

Diese APCs sitzen vor Servern und managen Computer-Funktionen wie Verschlüsselung und Entschlüsselung von Daten, wodurch der Traffic-Fluss insgesamt beschleunigt wird. F5 Networks (Nasdaq: FFIV, WKN: 922977) gilt trotz der Konkurrenz von Cisco Systems und Citrix als die Nummer eins im APC-Markt, der in den nächsten Jahren weiter wachsen dürfte.

ADN-Markt soll kräftig zulegen - zweistellige Wachstumsraten erwartet
Die Marktforscher aus dem Hause MarketsandMarkets gehen davon aus, dass der Application Delivery Network (ADN) Markt in diesem Jahr 3,23 Mrd. US-Dollar erreichten wird. In 2018 sollen dann bereits 5,82 Mrd. Dollar und diesem Marktsegment umgesetzt werden, was eine jährliche Wachstumsrate von 12,5 Prozent bedeuten würde.

Um technologisch weiter an der Spitze zu bleiben, stellte F5 in den letzten Quartalen eine Reihe von neuen Produkten vor. Insbesondere die neue BIG-IP 2000 Series, die im zweiten Quartal auf den Markt kam, scheint den Nerv der Kunden getroffen zu haben. Bei F5 spricht man von einem soliden Auftragseingang und einem anziehenden Momentum.

F5 setzt auf den Virtualisierungstrend
Darüber hinaus brachte F5 noch eine Reihe weiterer neuer Lösungen auf den Markt wie die aktuelle TMOS-Veröffentlichung mit dem Namen Corona. TMOS Corona soll Organisationen beim Umzug in die Cloud und bei der Adaption neuer Techniken wie SDN-Umgebungen (Software Defined Networking) helfen. Mit der Einführung von TMOS Corona hat F5 eigenen Angaben zufolge die industrieweit einzige virtuelle ADC-Lösung am Start, die alle führenden fünf Hypervisor-Plattformen mit bis zu 5GB/s Datendurchsatz unterstützt.

Mit der neuen iCall-Technik will F5 den Standard für eine verbesserte Programmierbarkeit und Kontrolle setzen. Barclays Capital Analyst Ben Reiztes glaubt, dass F5 mit seinen neuen Produkten gut für das zweite Halbjahr 2013 gerüstet ist. Dabei könne F5 vor allem vom Mobility- und Security-Trend profitieren, so der Analyst, der gegenüber Investors.com ein Kursziel für F5-Aktien von 107 US-Dollar nennt.

Kurzportrait

Die im Jahre 1996 gegründete und in Seattle ansässige F5 Networks, ursprünglich hervorgegangen aus F5 Labs, gilt als führender Anbieter von sogenannten Traffic-Management-Systemlösungen. Die von F5 angebotenen Produkte (Traffic Management Operating System (TMOS)) erlauben es Firmen ihren Internet-Traffic effizient und sicher zu bewältigen. Hierfür bietet das Unternehmen ein umfassendes Produktportfolio an.

Die Produkt-Familie rund um den BIG-IP Network Appliance decken die Kernaufgaben ab und beinhalten sowohl IP Application Switches als auch Server Appliances. Mit den in der BIG-IP Systemfamilie enthaltenen Produkten können Unternehmen mit geografisch verschiedenen Datenzentren den Internet-Verkehr auf ihren Webseiten umleiten, um Überlastungen zu vermeiden. Die BIG-IP Produktfamilie steuert dann auch den Großteil zum F5-Gesamtumsatz bei. Mit der Lösung FirePass bietet das Unternehmen ein Produkt an, dass Anwendern eine sichere SSL-Verbindung zu IP-Netzen und anderen Anwendungen mittels eines herkömmlichen Web-Browsers ermöglicht. Die Produktvarianten FirePass unterstützen bis zu 100 bzw. 1.000 simultane Nutzer.

Durch die Übernahme von MagniFire im Mai 2004 kam F5 Networks in den Besitz der Softwarelösung TrafficShield. TrafficShield versteht sich heute als komplexe Firewall-Lösung, welche Firmen vor gezielten Attacken schützen soll. Die Anwendung unterstützt einen Ansatz, der nur verifizierte und autorisierte Transaktionen erlaubt.

Alle Sicherheits- und Traffic-Management-Produkte verfügen über ein gemeinsames Interface (iControl). Dieses System erlaubt den Anwendungen untereinander Informationen auszutauschen, wobei die Produkte auch mit anderen Lösungen von Drittanbietern integriert werden können.

Bereits im Jahr 2003 übernahm F5 den Zugangsspezialisten uRoam. Im Herbst 2005 kaufte F5 den Rivalen Swan Labs, nachdem in 2004 MagniFire übernommen wurde. In 2007 setzte F5 seine Einkaufstour weiter fort und schluckte den Spezialisten Acopia Networks. Anfang 2012 übernahm F5 den Spezialisten Traffix Systems.

Zu den F5-Kunden gehören nicht nur Microsoft und SAP, sondern auch kleinere Firmen wie Motley Fool. Neben seinem eigentlichen Produktportfolio bietet F5 Networks auch einen umfangreichen Service an, welcher neben Installation, Support und Training, auch Wartung umfasst.

Zahlen

Meldung gespeichert unter: F5 Networks

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...