F5 Networks rüstet sich mit neuen Produkten für den nächsten Boom-Markt

Application Delivery Controller und Software-Defined Networking

Donnerstag, 6. Februar 2014 14:12
F5 Networks

(IT-Times) - Der Traffic-Management-Anbieter F5 Networks startete gut ins neue Jahr. Dank herausragender Quartalszahlen legten die Papiere trotz der jüngsten Konsolidierung seit Jahresbeginn um knapp 16 Prozent zu. Zuletzt profitierte das Unternehmen vor allem von einer steigenden Nachfrage nach neuen Produkten.

Im dritten Quartal 2013 brachte F5 Networks eine Reihe von neuen Produkten an den Start. Neben dem neuen high-end VIPRION 8 Chassis, stellte das Unternehmen eine Reihe neuer Appliances (BIG-IP 2000, 4000, 5000, 7000 und 10000) vor. Neben neuer Virtualisierungssoftware gibt es auch eine neue zentralisierte Management-Konsole mit dem Namen BIG-IQ.

ADC-Markt: F5-Dominanz lässt Cisco aussteigen
Durch die Erweiterung des Produktportfolios erweitert F5 Networks (Nasdaq: FFIV, WKN: 922977) den adressierbaren Markt für seine Produkte signifikant. Schon in 2012 hatte F5 vom Ausstieg von Cisco Systems aus dem Markt für Application Delivery Controller (ADC) profitiert und viele Cisco-Lösungen ersetzt. Inzwischen zeichnen ADC-Lösungen für rund 60 Prozent des F5-Umsatzes verantwortlich.

Der ADC-Markt dürfte bis zum Jahr 2015 im Schnitt um jährlich sieben Prozent wachsen. F5 dürfte von diesem Trend als Marktführer maßgeblich profitieren, zumal der weltweite IP-Traffic bis zum Jahr 2016 um jährlich 29 Prozent wachsen dürfte, glauben Marktforscher.

F5 Synthesis soll Lücke zu SDN schließen
Mit der neuen F5 Synthesis Plattform, die das Unternehmen Ende 2013 vorstellte, will der Netzwerkspezialist vom kommenden Boom im Software-Defined Networking (SDN) Markt profitieren und mit sogenannten Software-Defined Application Services (SDAS) Angebotslücken schließen.

Mit Hilfe von F5 Synthesis sollen Firmen schneller und einfacher Layer 4-7 Anwendungen einsetzen können. Während sich SDN-Techniken auf die Netzwerk-Administration konzentrieren, adressieren SDAS-Lösungen vor allem Services wie Zugangskontrolle, Authentifizierung, Load Balancing und Mobility. Den Grundstein, um im SDN-Markt weiter Fuß zu fassen, legte F5 bereits im Jahr 2013 mit der Übernahme des Start-ups LineRate, um sein Hardware-Angebot mit SDN-Softwareangeboten weiter zu ergänzen.

SDN-Markt - explosives Wachstum erwartet
Der Markt für SDN-Lösungen gilt als explosiver Wachstumsmarkt mit Zukunft. Nachdem der Markt in 2012 praktisch noch nicht existent war, dürfte der SDN-Markt in 2016 ein Volumen von 2,0 Mrd. US-Dollar erreichen, so die Marktforscher aus dem Hause IDC. Kein Wunder also, dass Investmenthäuser und Banken wie die Deutsche Bank ihre Kursziele für F5-Aktien deutlich nach oben korrigieren.

Kurzportrait

Die im Jahre 1996 gegründete und in Seattle ansässige F5 Networks, ursprünglich hervorgegangen aus F5 Labs, gilt als führender Anbieter von sogenannten Traffic-Management-Systemlösungen. Die von F5 angebotenen Produkte (Traffic Management Operating System (TMOS)) erlauben es Firmen ihren Internet-Traffic effizient und sicher zu bewältigen. Hierfür bietet das Unternehmen ein umfassendes Produktportfolio an.

Die Produkt-Familie rund um den BIG-IP Network Appliance decken die Kernaufgaben ab und beinhalten sowohl IP Application Switches als auch Server Appliances. Mit den in der BIG-IP Systemfamilie enthaltenen Produkten können Unternehmen mit geografisch verschiedenen Datenzentren den Internet-Verkehr auf ihren Webseiten umleiten, um Überlastungen zu vermeiden. Die BIG-IP Produktfamilie steuert dann auch den Großteil zum F5-Gesamtumsatz bei. Mit der Lösung FirePass bietet das Unternehmen ein Produkt an, dass Anwendern eine sichere SSL-Verbindung zu IP-Netzen und anderen Anwendungen mittels eines herkömmlichen Web-Browsers ermöglicht. Die Produktvarianten FirePass unterstützen bis zu 100 bzw. 1.000 simultane Nutzer.

Durch die Übernahme von MagniFire im Mai 2004 kam F5 Networks in den Besitz der Softwarelösung TrafficShield. TrafficShield versteht sich heute als komplexe Firewall-Lösung, welche Firmen vor gezielten Attacken schützen soll. Die Anwendung unterstützt einen Ansatz, der nur verifizierte und autorisierte Transaktionen erlaubt.

Alle Sicherheits- und Traffic-Management-Produkte verfügen über ein gemeinsames Interface (iControl). Dieses System erlaubt den Anwendungen untereinander Informationen auszutauschen, wobei die Produkte auch mit anderen Lösungen von Drittanbietern integriert werden können.

Bereits im Jahr 2003 übernahm F5 den Zugangsspezialisten uRoam. Im Herbst 2005 kaufte F5 den Rivalen Swan Labs, nachdem in 2004 MagniFire übernommen wurde. In 2007 setzte F5 seine Einkaufstour weiter fort und schluckte den Spezialisten Acopia Networks. Anfang 2012 übernahm F5 den Spezialisten Traffix Systems. In 2013 schluckte F5 den SDN-Spezialisten LineRate Systems.

Zu den F5-Kunden gehören nicht nur Microsoft und SAP, sondern auch kleinere Firmen wie Motley Fool. Neben seinem eigentlichen Produktportfolio bietet F5 Networks auch einen umfangreichen Service an, welcher neben Installation, Support und Training, auch Wartung umfasst.

Zahlen

Meldung gespeichert unter: F5 Networks

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...