F5 Networks profitiert vom ungebremsten Datenwachstum - Aktienkurs mehr als verdoppelt

Donnerstag, 30. Dezember 2010 13:55
F5 Networks

(IT-Times) - Die Aktien des amerikanischen Traffic-Management-Spezialisten F5 Networks (Nasdaq: FFIV, WKN: 922977) haben sich binnen Jahresfrist mehr als verdoppelt. Das Unternehmen profitierte vor allem vom stetig steigenden Bedarf der Firmen, den Netzwerk- und Internetverkehr über Firmennetze effektiver zu managen, um so Kosten zu sparen.

Den Speicher stetig zu erweitern ist für F5 keine Strategie. Unternehmen, die versuchen, durch die ständige Erweiterung des Speicherplatzes dem unkontrollierten Datenwachstum her zu werden, werden bald in einer Sackgasse landen. Der Grund ist das ungebremste Wachstum der Daten, die nicht nur über Firmennetze, sondern auch über das Internet bewegt werden. Derzeit wächst die Datenflut, die jährlich über Unternehmen hereinbricht, um etwa 60 Prozent pro Jahr, weiß man bei F5. IT-Budgets können mit diesem Wachstum nicht mithalten, bei vielen Firmen steigt das Budget meist nur um drei bis fünf Prozent - ein Kostenproblem.

F5 erweitert Cloud- und Virtualisierungsangebot
Um dieser Datenflut Einhalt zu gebieten, hat das Unternehmen Anfang Dezember mit dem ARX Cloud Extender und der ARX Virtual Edition zwei neue Lösungen vorgestellt, um den modernen Anforderungen an bestehenden File-Systemen und Objekt-basierten Speichersystemen nachzukommen.

Mit dem ARX Cloud Extender sollen Firmen einfach und schnell ohne großen Kostenaufwand bestehende Speichersysteme in der Cloud erweitern können. Der ARX Cloud Extender unterstützt die Angebote Amazon S3, Iron Mountain VFS und NetApp StorageGrid Services.

Zusätzlich unterstützt der ARX Cloud Extender auch das neue, offene iControl File Service API, wodurch IT-Firmen den Extender einfach und schnell in ihre Objekt-basierten Speichersysteme integrieren können, schwärmt F5 Produkt-Marketing-Manager Nigel Burmeister.

Cloud Computing Services alternativlos
Laut Burmeister werden IT-Organisationen bald keine Alternative mehr haben, als auf Cloud Computing Services zu setzen, um die steigenden Kosten im Zusammenhang mit der Bereitstellung von Anwendungen und Daten in den Griff zu bekommen. Solange jedoch kein einfacher und reibungsloser Zugang zu Cloud Speichern möglich ist, werde sich dieses Angebot in großen Firmen aber nicht im großen Stil durchsetzen, glaubt der F5-Manager. Mit dem ARC Cloud Extender will F5 seinen Beitrag dazu leisten, dass sich diese Situation ändert…

Kurzportrait

Die im Jahre 1996 gegründete und in Seattle ansässige F5 Networks, ursprünglich hervorgegangen aus F5 Labs, gilt als führender Anbieter von sogenannten Traffic-Management-Systemlösungen. Die von F5 angebotenen Produkte erlauben es Firmen ihren Internet-Traffic effizient und sicher zu bewältigen. Hierfür bietet das Unternehmen ein umfassendes Produktportfolio an.

Die Produkt-Familie rund um den BIG-IP Network Appliance decken die Kernaufgaben ab und beinhalten sowohl IP Application Switches als auch Server Appliances. Mit den in der BIG-IP Systemfamilie enthaltenen Produkten können Unternehmen mit geografisch verschiedenen Datenzentren den Internet-Verkehr auf ihren Webseiten umleiten, um Überlastungen zu vermeiden. Die BIG-IP Produktfamilie steuert dann auch den Großteil zum F5-Gesamtumsatz bei..

Mit der Lösung FirePass bietet das Unternehmen ein Produkt an, dass Anwendern eine sichere SSL-Verbindung zu IP-Netzen und anderen Anwendungen mittels eines herkömmlichen Web-Browsers ermöglicht. Die Produktvarianten FirePass unterstützen bis zu 100 bzw. 1.000 simultane Nutzer. Während FirePass 1200 eher für mittelständische Unternehmen zugeschnitten ist, richtet sich FirePass 4100 an große Konzerne.

Durch die Übernahme von MagniFire im Mai 2004 kam F5 Networks in den Besitz der Softwarelösung TrafficShield. TrafficShield versteht sich heute als komplexe Firewall-Lösung, welche Firmen vor gezielten Attacken schützen soll. Die Anwendung unterstützt einen Ansatz, der nur verifizierte und autorisierte Transaktionen erlaubt (deny all unless allowed). Zu den weiteren F5-Produkten zählen neben dem WebAccelerator, das WAN-Optimierungswerkzeug WANJet, der Application Security Manager, das WAN Optimization Modul (WOM), der Access Policy Manager (APM), der Enterprise Manager und die ARX Produktfamilie.

Alle Sicherheits- und Traffic-Management-Produkte verfügen über ein gemeinsames Interface (iControl). Dieses System erlaubt den Anwendungen untereinander Informationen auszutauschen, wobei die Produkte auch mit anderen Lösungen von Drittanbietern integriert werden können.

Bereits im Jahr 2003 übernahm F5 den Zugangsspezialisten uRoam. Im Herbst 2005 kaufte F5 den Rivalen Swan Labs, nachdem in 2004 MagniFire übernommen wurde. In 2007 setzte F5 seine Einkaufstour weiter fort und schluckte den Spezialisten Acopia Networks.

Zu den F5-Kunden gehören nicht nur Microsoft und SAP, sondern auch kleinere Firmen wie Motley Fool. Neben seinem eigentlichen Produktportfolio bietet F5 Networks auch einen umfangreichen Service an, welcher neben Installation, Support und Training, auch Wartung umfasst.

Zahlen

Für das vergangene Septemberquartal meldet F5 Networks einen Umsatzanstieg um zehn Prozent auf 254,3 Mio. US-Dollar. Dabei verzeichnete F5 einen Gewinnanstieg auf 48,2 Mio. US-Dollar oder 59 US-Cent je Aktie, nach einem Profit von 28,4 Mio. Dollar oder 36 US-Cent je Aktie in der Vorjahresperiode.

Meldung gespeichert unter: F5 Networks

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...