EU-Kommission: Preisschocks bei Urlaubs-SMS beenden

Dienstag, 15. Juli 2008 17:00
EU-Kommission

15.07.2008 - Etwa 2,5 Milliarden pro Jahr in der EU versandte Roaming-SMS sind mehr als 10 Mal so teuer wie im Inland verschickte Textnachrichten. Aufforderungen an die Branche zur Selbstregulierung und zu freiwilligen Preissenkungen sind bisher erfolglos geblieben. Die EU-Kommission wird daher Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass die Verbraucher von einem echten Binnenmarkt für Textnachrichten profitieren können. Darüber hinaus möchte die EU-Kommission den „Preisschocks“ ein Ende setzen, die Roaming-Kunden bei ihren Handy-Rechnung erleben können, wenn sie über eine mobile Verbindung im Internet gesurft sind. Entsprechende Gesetzesvorschläge sind für Herbst 2008 vorgesehen.

EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso erklärte: „Wir sollten sicherstellen, dass der europäische Binnenmarkt Wirkung zeigt und verhindert, dass sich überwunden geglaubte Grenzen auf den Handy-Rechnungen der Verbraucher auf einmal wieder bemerkbar machen“ Die für Telekommunikation zuständige EU-Kommissarin Viviane Reding ergänzte: „Es wirft kein gutes Licht auf die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Mobilfunkindustrie, wenn sie immer noch nicht verstanden hat, dass sich eine Regulierung nur mit glaubwürdigen Preissenkungen vermeiden lässt. Ich werde daher meinen Kollegen in der Kommission empfehlen, im Oktober einen Vorschlag für eine Verordnung über Roaming-SMS vorzulegen. Darüber hinaus werden wir auch über Maßnahmen in Bezug auf das Daten-Roaming sprechen müssen, das noch immer stark überteuert ist.“ Nach Angaben der Gruppe Europäischer Regulierungsstellen (ERG) kosteten Roaming-SMS in der EU zwischen Oktober 2007 und März 2008 durchschnittlich 0,29 Euro. Bei Reisenden aus Belgien beispielsweise schlugen sie jedoch mit bis zu 0,80 Euro zu Buche. Dániel Pataki, Vorsitzender der ERG und Leiter der nationalen ungarischen Telekommunikationsbehörde hält "eine Obergrenze zwischen 0,11 und 0,15 Euro pro SMS für angemessen".

Meldung gespeichert unter: Europäische Kommission (EU-Kommission)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...