EU-Kommission: Hohe Preise schrecken Roaming-Kunden ab

Freitag, 27. Juni 2008 17:18
EU-Kommission

27.06.2008 - Die Nutzung mobiler Datendienste innerhalb der Mitgliedstaaten nimmt erheblich schneller zu als grenzüberschreitende Datenroaming-Dienste. Dies ist das Ergebnis einer im Auftrag der EU-Kommission durchgeführten Studie. Demnach versuchen Mobilfunkbetreiber mit Kampfpreisen, sich gegen Breitbandangebote zu behaupten. Datenroaming-Dienste werden jedoch noch immer nur wenig genutzt, da die Nutzer sowohl von den im Vergleich zu den nationalen Preisen extrem hohen Kosten abgeschreckt werden als auch von der geringen Transparenz in Bezug auf die Preiskalkulation, für die das Datenvolumen in Megabytes ausschlaggebend ist. Nutzer, die große Datenmengen herunterladen, sind häufig von der Rechnung geschockt, wenn sie zum Beispiel lange im Internet surfen und dabei mit ihrem Laptop eine Verbindung über eine Datenkarte nutzen.

„Mobile Datendienste sind die Zukunft. Wir in Europa sind die ersten, die sie auf den Markt bringen. Wenn wir ihre zunehmende Beliebtheit auf nationaler Ebene betrachten, ist es klar, dass hohe Roaminggebühren für Internetdienste die Nachfrage künstlich drücken. Ein großes Problem beim Datenroaming ist die Transparenz: Der durchschnittliche Verbraucher kennt zwar die Tarife und die Dauer seiner Telefongespräche, die Preise und die Datenmengen in Megabytes abzuschätzen, ist hingegen nicht so einfach. Daher befürchtet er, eine enorme Rechnung von Tausenden von Euro zu erhalten, wenn er von einer Reise zurückkommt, und nutzt diese neuen Dienste daher kaum", so Viviane Reding, EU-Kommissarin für Informationsgesellschaft und Medien.

Meldung gespeichert unter: Europäische Kommission (EU-Kommission)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...