eFuture sichert sich nachhaltigen Umsatz bei Sockenhändler

Freitag, 14. August 2009 18:48

PEKING (IT-Times) - Der chinesische Softwareanbieter eFuture Information Technologie Inc. (Nasdaq: EFUT) gab bekannt, eine Vereinbarung mit dem Händler 3.Z.U. geschlossen zu haben, nach der eFuture für die nächsten fünf Jahre Beratungs- und Systemunterstützungsaufgaben für 3.Z.U. übernehmen wird.

Im Rahmen der Übereinkunft wurde beschlossen, dass eFuture vor allem in 800 geplanten neuen Geschäften in China tätig sein wird. Nach den anfänglichen Aufbauarbeiten im September wird eFuture eine komplette Softwarelösung anbieten, die beim Management der Ladenlokale, der technischen Abwicklung, sowie den Warenwirtschaftssystemen unterstützen soll. Vorstandsvorsitzender und CEO Adam Yan sieht durch die Kooperation die Position von eFuture vor allem dadurch gestärkt, dass nun das neue, innovative Bezahlsystem umgesetzt werden kann. So erhält eFuture keinen einmaligen Betrag für die Dienstleistungen, sondern einen errechneten Prozentsatz des Umsatzes von 3.Z.U. (mit einem bestimmten Mindestbetrag).

Meldung gespeichert unter: e-Future Information Technology

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...