E-Books: Apple darf zittern - Schadensersatzfeststellung im Mai 2014

Kartellverfahren

Donnerstag, 15. August 2013 17:48
Apple

CUPERTINO/NEW YORK (IT-Times) - Nachdem Apple in einem Kartellverfahren der Preisabsprache in Bezug auf E-Books schuldig gesprochen wurde, setzte das Gericht heute den Termin zur Feststellung der Schadensersatzzahlungen an. Im Mai 2014 wird über Zahlungen in Hundertmillionen-Höhe entschieden.

Nach Ansicht des Gerichts hat Apple eine "zentrale Rolle bei der Verabredung zur Preisabsprache" mit den Verlagen Hachette, HarperCollins, Macmillan, Penguin Group und Simon & Schuster gespielt. Nun, da festgestellt wurde, dass Apple schuldig ist, bleibt nur noch die Frage, welcher Schaden durch die Preisabsprachen entstanden ist. Nach Ansicht von Brancheninsidern könnten die Schadensersatzzahlungen mehrere Hundert Millionen Dollar ausmachen, sollte das Gericht das Strafmaß voll ausschöpfen. Der erste Verhandlungstag ist für den 14. Mai 2014 angesetzt.

Meldung gespeichert unter: Apple

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...