Droht LDK Solar ähnliches Schicksal wie Suntech?

Solarkrise in China

Donnerstag, 18. April 2013 13:59
LDK Solar Co.

(IT-Times) - Nach der Teilinsolvenz von Chinas führenden Solarkonzern Suntech Power Holdings, droht auch ein zweiter großer Name ein Opfer der anhaltenden Solarkrise zu werden. Auch Chinas zweitgrößter Solar-Waferhersteller LDK Solar steckt tief in der Krise und hatte zuletzt eine fällige Anleihe nicht zeitgerecht bedienen können.

Eine Anleihe im Volumen von 23,8 Mio. US-Dollar, die jüngst zur Rückzahlung anstand, konnte LDK Solar (NYSE: LDK, WKN: A0MSNX) nicht vollständig bedienen. LDK Solar will sich nunmehr mit den übrigen Anleihebesitzern auf einen Zahlungsaufschub einigen.

Schulden summieren sich auf 3,1 Mrd. US-Dollar
Hintergrund ist ein Liquiditätsengpass. Wie viele andere chinesische Solarkonzerne ist auch LDK Solar hochverschuldet. Die Schulden summierten sich zuletzt auf 3,1 Mrd. US-Dollar. 500 Mio. US-Dollar an Anleihen werden in den nächsten Quartalen fällig. Das Problem: LDK Solar schreibt nach wie vor tiefrote Zahlen. Allein für 2012 rechnen Analysten mit einem Nettoverlust von 5,42 Dollar je Aktie bei knapp einer Mrd. US-Dollar Umsatz. Auch für 2013 wird weiter mit roten Zahlen gerechnet.

LDK Solar hatte, wie die meisten chinesischen Solarkonzerne in den vergangenen Jahren auch, Kapazitäten mit geliehenem Geld aufgebaut. Bedingt durch die Überkapazitäten sind die Preise für Solarzellen und Module eingebrochen, wodurch viele Anbieter wie Q-Cells und Suntech zuletzt nicht mehr in der Lage waren, schwarze Zahlen zu schreiben.

Ziehen Anleihebesitzer und chinesische Banken die Reißleine?
Nachdem Suntech im Vormonat ebenfalls bei der Rückzahlung einer Anleihe passen musste, haben Anleihebesitzer und die staatlichen chinesischen Banken auf eine Insolvenz gedrängt.

Ähnliches könnte nunmehr auch LDK Solar drohen. Das Unternehmen hat zwar zuletzt nochmals Unterstützung durch die China Development Bank und einen Kredit in Höhe von knapp 70 Mio. US-Dollar erhalten, doch angesichts der hohen Schulden und der ausweglosen Situation könnten auch hier Kreditgeber und Banken die Reißleine ziehen.

LDK Solar erhält Auftrag aus Thailand - Hefei-Einheit wird verkauft
Daran dürfte auch der jüngste Auftrag aus Thailand nichts ändern. LDK Solar wird dabei Module mit einer Leistung von 63 Megawatt an die thailändische EA Solar Nakornsawan liefern.

Ferner wird die Tochter Anhui LDK New Energy seine Beteiligung an LDK Solar High-Tech (Hefei) Co an die Einheit der Provinzregierung in Hefei für umgerechnet 19,4 Mio. US-Dollar verkaufen. Allerdings rechnet LDK Solar durch diese Transaktion mit einem Nettoverlust von 80 bis 90 Mio. US-Dollar.

Kurzportrait

Die im Jahre 2006 gegründete LDK Solar, ansässig im High Tech Industry Park in Xinyu, gilt inzwischen als einer der größten Hersteller von Silizium-Wafer in China. Das Unternehmen stellt diese nicht nur in seinen eigenen Fabriken her, sondern vermarktet diese auch weltweit an Hersteller. Inzwischen stellt LDK Solar nicht nur Solar-Wafer her, sondern auch Solarmodule.

Silizium-Wafer sind ein wichtiger Kernbestandteil, um Solarzellen und Solarmodule zu produzieren. LDK Solar stellt insbesondere multi- und monokristalline Silizium-Wafer in drei gängigen Größen her: 125x125 Millimeter, sowie 150x150 Millimeter als auch in der Größe 156x156 Millimeter. Der Herstellungsprozess ist insbesondere in zwei Kernschritten unterteilt. Ingot-Produktion und Wafer-Produktion. Das Unternehmen fertigt auch Polysilizum-Ingots, die ebenfalls bei der Herstellung von Solarzellen auf Polysilizium-Basis zum Einsatz kommen.

Daneben bietet LDK Solar auch Prozessservices für Solarzellen- und Modulehersteller an. Das Unternehmen fertigt für Firmen entsprechende Wafer, wenn diese eigenes Material (Ingots, Silizium) anliefern. Nach der Verarbeitung werden fertige Silizium-Wafer wieder an die Firmen zurückgesandt.

Zuletzt unterzeichnete LDK Solar einen Vertrag mit der chinesischen JYT Corporation, um Produktionsanlagen zu erwerben. Um sein Geschäft zu betreiben, unterhält LDK Solar verschiedene Tochterfirmen, darunter Jiangxi LDK Solar, Jiangxi LDK Silicon und Jiangxi LDK Polysilicon und die deutsche LDK Solar Germany Holding GmbH.

Durch den Bau neuer Produktionsanlagen in der Jiangxi Provinz will LDK seinen Produktionsausstoß in den nächsten Jahren drastisch steigern. Von 420 Megawatt in 2007, soll die Produktionskapazität in den nächsten Jahren bis 2010 auf 3,2 Gigawatt steigen. Mitte 2009 verstärkte LDK Solar seine Präsenz in Italien und übernahm mehrheitlich die italienische Solar Green Technology SpA. Anfang 2010 übernahm LDK eine Fertigungsfabrik für Solarmodule von der chinesischen Best Solar, womit sich LDK vertikal im Markt aufstellt. Anfang 2011 verstärkte sich LDK im US-Solarmarkt und übernahm die Mehrheit am amerikanischen Solarspezialisten Solar Power Inc (SPI). Anfang 2012 übernahm LDK Solar die deutsche Sunways AG. Mitte 2012 verkaufte LDK Solar seine Einheit Solar Green Technologies an Solar Power. Anfang 2013 entschied sich LDK Solar für den Verkauf seiner defizitären LDK Anhui Vermögenswerte an die Shanghai Qianjiang Group.

Meldung gespeichert unter: LDK Solar Co.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...