Der weltweite PC-Markt wächst stärker als erwartet

Freitag, 6. Juni 2008 12:11
Hewlett Packard (HP)

Die Nachfrage nach PCs steigt stärker als Marktbeobachter bisher angenommen hatten. Insbesondere die steigende Nachfrage nach Notebooks triebt die Verkaufszahlen weiter nach oben.

Im letzten Jahr waren die Verkaufszahlen von Notebooks und PCs um rund 13 Prozent gewachsen. Daraufhin hatten die Analysten von IDC für das Jahr 2008 zunächst eine Zunahme von weiteren 12,8 Prozent prognostiziert. Laut Presseberichten sei diese Prognose jedoch am Rande der Messe Computex von den Marktforschern erneuert worden.

Im ersten Quartal 2008 stiegen die Absatzzahlen für Notebooks in Europa, Afrika und dem Nahen Osten um rund 43 Prozent. Für das Gesamtjahr 2008 erwarteten die Marktforscher von IDC bisher, dass die weltweiten Verkaufszahlen der Notebooks um rund 26 Prozent ansteigen würden. Dieser Wert wurde nun auf 34 Prozent angehoben. Durch die Zunahme der Nachfrage nach Notebooks würde der gesamte PC-Markt um rund 15,4 Prozent weltweit zulegen. Ursprünglich hatte man mit rund 13 Prozent gerechnet.

Meldung gespeichert unter: Hewlett Packard (HP)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...