Delticom - Reifenindustrie vor grundlegenden Wandel

Revolutionäres Reifenkonzept soll Pannen verhindern

Dienstag, 19. Februar 2013 14:27
Delticom

(IT-Times) - Das Jahr 2012 war kein gutes Jahr für den Online-Reifenhändler Delticom AG. Im Zuge eines schwierigen Marktumfelds und eines intensiven Wettbewerbs hat das Unternehmen im Vorjahr einen deutlichen Gewinneinbruch hinnehmen müssen. Der Delticom-Aktienkurs brach von knapp 80 Euro auf bis zu 30 Euro ein.

In den vergangenen Wochen folgte eine leichte Erholung auf knapp 40 Euro. Doch ob die Delticom AG (WKN: 514680) im Jahr 2013 ein großes Comeback feiern wird, ist mehr als ungewiss. Die Konjunkturkrise in Europa und der zunehmende Wettbewerb dürften die Gewinnmargen weiter belasten.

Im Vorjahr hatte Delticom im Zuge des intensiven Wettbewerbs sogar seine Preise deutlich senken müssen. Es bleibt abzuwarten ob die Preisspirale nach unten zum Stillstand gekommen ist. Autowerkstatten wie A.T.U. werben aggressiv mit günstigen Angeboten, um neue Kunden zu locken.

Die Tage des Reservereifen dürften gezählt sein
Zwar dürfte Delticom nach wie vor vom Internet-Trend profitieren, nachdem immer mehr Autofahrer ihre Reifen im Internet kaufen, andererseits schaffen immer weniger Autofahrer einen Ersatzreifen an.

Die Tage des Reservereifens dürften längst gezählt sein. Der Grund: Neuartige Reifen, die einen Reifenschaden inklusive Luftverlust kompensieren können machen das fünfte Rad am Wagen überflüssig.

Neue Reifentechniken und Reparatursets haben noch einen weiteren Vorteil: Durch das Weglassen des Reservereifens gehen nicht nur Gewichts- und Benzinersparnis einher, auch die gefährlichen Reifenwechsel am Straßenrand dürften bald der Vergangenheit angehören. Marktbeobachter gehen daher davon aus, dass der Reservereifen bald gänzlich von der Bildfläche verschwinden wird.

Neues Reifenkonzept: weniger Pannen = weniger Ersatzanschaffungen
Der Grund sind neue Reifenkonzepte wie die des Reifenherstellers Bridgestone. Die Japaner haben Ende 2011 einen neuen Reifen (Airless Tire) entwickelt, der gänzlich ohne Luft auskommt. Die revolutionäre Technik soll nicht nur deutlich pannensicherer sein, auch der Wartungsaufwand (Luft prüfen etc.) soll dadurch sinken.

Sollte sich das neue umweltfreundliche Konzept (Material ist recyclebar) des weltgrößten Reifenherstellers Bridgestone am Markt durchsetzen, dürften auch die Reifenschäden deutlich zurückgehen und damit auch die Ersatzanschaffungen sinken.

Was sich für den Verbraucher gut anhört, wäre jedoch langfristig schlecht für das Geschäft von Delticom. Es bleibt daher abzuwarten wie Europas führender Online-Reifenhändler auf die Herausforderungen des Marktes reagiert.

Kurzportrait

Die im Jahre 1999 gegründete und in Hannover ansässige Delticom AG ist Europas führender Online-Reifenhändler. Das Unternehmen betreibt mehr als 100 Online-Shops in mehr als 40 Ländern (Europa, USA, Japan, Russland usw.) weltweit und bietet dabei Auto-, Motorrad- und LKW-Reifen nicht nur für Privat-, sondern auch für Geschäftskunden an.

Daneben werden inzwischen auch durch Spezialreifen sowie Kompletträder (Reifen inklusive Felgen) angeboten, wobei das Sortiment durch PKW-Ersatzteile und Zubehör wie Batterien und Motoröle ergänzt wird. So betreibt Delticom auch die Online-Plattformen Autoteile-meile.de (Ersatzteile), katdirekt.de (Katalysatoren), motoroel-direkt.de (Motoröle) sowie die Tuning-Seite sportfahrwerk.biz.

Über die von Delticom betriebene Online-Plattform Reifentest.com können sich Kunden unabhängig und kompetent über Reifen informieren. Auf der Bestellseite von Delticom bietet das Unternehmen ein Sortiment bestehend aus mehr als 100 verschiedenen Reifenmarken und 25.000 Modellen an. Delticom verkauft seine Produkte überwiegend in Europa, wobei das Unternehmen je nach Kundenwunsch auch direkt an die Haustür liefert. Zudem kooperiert Delticom in Sachen Vertrieb mit mehr als 20.000 Service-Partnern und Werkstätten. Im Geschäftsbereich Großhandel vermarktet Delticom Reifen an Großhändler im In- und Ausland.

Bekannt wurde Delticom Anfang 2000 durch seine Internet-Seite ReifenDirekt.de, über die das Unternehmen Reifen an Endkunden verkaufte. Schnell kamen neue Auslands-Shops hinzu, wobei Delticom im Jahr 2001 mit der Delticom Ltd die erste englische Tochter gründete.

In 2003 wagte Delticom den Markteinstieg in einen weiteren Geschäftsbereich. So erweiterte Delticom sein Angebot durch Motoröle, Motorradbatterien, Dachträger und PKW-Ersatzteile. Im Herbst 2006 wagte Delticom den Gang an die Börse, wobei das Papier seither im Prime Standard der Frankfurter Börse notiert. Seit Dezember 2008 wird Delticom auch im SDAX gelistet. Ende 2010 erwarb Delticom eine Mehrheitsbeteiligung an d der Tyrepac Pte Ltd., womit gleichzeitig auch der Markteinstieg in Singapur vollzogen wurde. Seit März 2011 ist Delticom auch in Estland mit einem eigenen Online-Shop (www.rehvid123.com) präsent. Die Prüfer GmbH hielt laut Delticom zuletzt 28,4 Prozent an dem Online-Reifenhändler.

Zahlen

Meldung gespeichert unter: E-Commerce

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...