Delticom profitiert vom Wintereinbruch - Winterreifen in Deutschland nahezu ausverkauft

Mittwoch, 1. Dezember 2010 13:55
Delticom

(IT-Times) - Europa ächzt derzeit unter der Kältewelle. Während Autofahrer derzeit mit dem plötzlichen Wintereinbruch und dem damit verbundenen Schneechaos hadern, kann sich Europas führender Online-Reifenhändler Delticom AG (WKN: 514680) über gute Geschäfte freuen.

Die Ergebnisse im vierten Quartal hängen nicht zuletzt davon ab, wie stark es in Europa schneit, so Delticom-Finanzvorstand Frank Schuhardt. Nicht nur der Wettergott scheint es gut mit Delticom zu meinen, auch die Politik leistet ihren Beitrag dazu, dass die Nachfrage nach Winterreifen derzeit boomt.

Winterreifenpflicht heizt die Nachfrage an - Winterreifen teilweise ausverkauft
Seit dem 30. November gilt in Deutschland nämlich die Winterreifenpflicht. Damit sind bei Schnee, Reif- und Eisglätte nunmehr Ganzjahresreifen, Winterreifen bzw. Reifen mit M+S-Bezeichnung vorgeschrieben. Mit der Verordnung will die Politik gefährliche Rutschpartien und dem obligatorischen Verkehrschaos vorbeugen, wenn Autofahrer mit Sommerreifen wieder einmal den Verkehr behindern.

In den deutschen Werkstätten herrscht derzeit Hochbetrieb. Inzwischen kommt es bereits zu Lieferproblemen von sechs bis acht Wochen für bestimmte Reifengrößen, heißt es aus der Branche. Besonders Premium-Marken wie BMW und Audio sind vom Lieferengpass betroffen - für diese Marken sind Winterreifen praktisch ausverkauft. Aufgrund der Knappheit würden die Preise sogar teilweise steigen, heißt es aus der Branche.

Delticom will in 2011 weiter zweistellig wachsen
Inwieweit Delticom vom Nachfrageboom profitieren kann, dürfte nicht zuletzt davon abhängen, wie gut der Online-Reifenhändler auf einen entsprechenden Wintereinbruch und das neue Winterreifen-Gesetz vorbereitet war und seine Lager entsprechend gefüllt hat. Sollten die winterlichen Bedingungen in den nächsten Wochen anhalten, dürfte es auch für Delticom schwierig werden, den Nachfrageansturm zu bewältigen.

Insgesamt wird das Unternehmen aber auf jeden Fall von der aktuellen Situation profitieren, glauben Analysten, die auch ein Erreichen der EBIT-Marge von zehn Prozent für möglich halten. Delticom selbst will beim Umsatz und Ergebnis auch im Jahr 2011 weiter zweistellig zulegen, was dem Unternehmen auch nicht allzu schwer fallen dürfte, tritt Anfang 2011 ein neues EU-Gesetz in Kraft, das Leichtlaufreifen für Neufahrzeuge vorschreibt...

Kurzportrait

Die im Jahre 1999 gegründete und in Hannover ansässige Delticom AG ist Europas führender Online-Reifenhändler. Das Unternehmen betreibt 102 Online-Shops in 35 Ländern (Europa, USA, Japan, Russland usw.) weltweit und bietet dabei Auto-, Motorrad- und LKW-Reifen nicht nur für Privat-, sondern auch für Geschäftskunden an.

Daneben werden inzwischen auch durch Spezialreifen sowie Kompletträder (Reifen inklusive Felgen) angeboten, wobei das Sortiment durch PKW-Ersatzteile und Zubehör wie Batterien und Motoröle ergänzt wird. So betreibt Delticom auch die Online-Plattformen Autoteile-meile.de (Ersatzteile), katdirekt.de (Katalysatoren), motoroel-direkt.de (Motoröle) sowie die Tuning-Seite sportfahrwerk.biz.

Über die von Delticom betriebene Online-Plattform Reifentest.com können sich Kunden unabhängig und kompetent über Reifen informieren. Auf der Bestellseite von Delticom bietet das Unternehmen ein Sortiment bestehend aus mehr als 100 verschiedenen Reifenmarken und 25.000 Modellen an. Delticom verkauft seine Produkte überwiegend in Europa, wobei das Unternehmen je nach Kundenwunsch auch direkt an die Haustür liefert. Zudem kooperiert Delticom in Sachen Vertrieb mit mehr als 20.000 Service-Partnern und Werkstätten. Im Geschäftsbereich Großhandel vermarktet Delticom Reifen an Großhändler im In- und Ausland.

Bekannt wurde Delticom Anfang 2000 durch seine Internet-Seite ReifenDirekt.de, über die das Unternehmen Reifen an Endkunden verkaufte. Schnell kamen neue Auslands-Shops hinzu, wobei Delticom im Jahr 2001 mit der Delticom Ltd die erste englische Tochter gründete.

In 2003 wagte Delticom den Markteinstieg in einen weiteren Geschäftsbereich. So erweiterte Delticom sein Angebot durch Motoröle, Motorradbatterien, Dachträger und PKW-Ersatzteile. Im Herbst 2006 wagte Delticom den Gang an die Börse, wobei das Papier seither im Prime Standard der Frankfurter Börse notiert. Seit Dezember 2008 wird Delticom auch im SDAX gelistet. Die Prüfer GmbH hielt laut Delticom zuletzt 28,4 Prozent an dem Online-Reifenhändler.

Zahlen

In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2010 erwirtschaftete Delticom 257 Mio. Euro. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einem Zuwachs von rund 28 Prozent (2009: 201,6 Mio. Euro). Auch das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) kletterte von 14,7 Mio. Euro im Jahr 2009 auf nunmehr 22,5 Mio. Euro. Damit beläuft sich die EBIT-Marge auf 8,8 Prozent.

Meldung gespeichert unter: E-Commerce

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...