comScore: US-Feiertagsgeschäft vielversprechend angelaufen

Montag, 30. November 2009 11:10
Amazon Unternehmenslogo

NEW YORK (IT-Times) - Online-Shopper haben am sogenannten Black Friday, dem Höhepunkt des US-Weihnachtsgeschäfts, elf Prozent mehr Geld für E-Commerce Einkäufe ausgegeben als im Jahr vorher, so die Marktforscher aus dem Hause comScore.

Insgesamt summierten sich die E-Commerce Ausgaben am Black Friday auf 595 Mio. US-Dollar, ein Zuwachs von elf Prozent gegenüber dem Vorjahr. An Thanksgiving wurden allein Online-Einkäufe in Höhe von 310 Mio. Dollar getätigt, ein Zuwachs von zehn Prozent gegenüber dem Vorjahr. In den ersten 27 Shopping-Tagen im November summierten sich die Online-Verkäufe auf 10,57 Mrd. Dollar, ein Plus von drei Prozent gegenüber der Vorjahresperiode, so comScore.

Am stärksten profitierten vom US-Feiertagsgeschäft nicht nur Amazon.com (Nasdaq: AMZN, WKN: 906866), sondern auch traditionelle Einzelhändler wie Walmart.com, Best Buy und Target. Während Walmart.com an Thanksgiving das höchste Besucheraufkommen verzeichnete, konnte Amazon.com am Black Friday punkten. Insgesamt vereinigte Amazon.com am Black Friday 13,55 Prozent der US-Besucher auf sich, ein Zuwachs von 22 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Amazon.com war damit nach Angaben von Experian Hitwise im zweiten Jahr in Folge die Top-Seite am Black Friday.

Meldung gespeichert unter: Amazon

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...