China Mobile will kräftig investieren

Dienstag, 25. März 2008 11:39
ChinaMobile.gif

(IT-Times) Einmal mehr konnte Chinas führender Mobilfunker China Mobile Ltd. (NYSE: CHL, WKN: 909622) mit überzeugenden Quartalszahlen aufwarten und für das abgeschlossene Geschäftsjahr 2007 Rekordzahlen aufweisen.

Das Wachstum scheint weiter ungebrochen, nachdem das Unternehmen zunehmend auch in ländliche Räume vordringt. Allein im Februar konnte China Mobile 7,97 Mio. neue Mobilfunkkunden hinzugewinnen - ein neuer Rekord in Sachen Neukundenwachstum. Damit betreute das Unternehmen per Ende Februar mehr als 384 Mio. Mobilfunkkunden. Insgesamt überstieg die Zahl der Mobilfunkteilnehmer nach Behördenangaben im Januar die Marke von 555 Mio. Mobilfunknutzer. Trotz dieser stattlichen Zahl besitzen damit weiterhin weniger als 50 Prozent der chinesischen Einwohner ein Handy.

Reform soll für mehr Wettbewerb sorgen
Allerdings zeichnen sich nunmehr für den bislang verwöhnten Mobilfunkgiganten Chinas Herausforderungen ab. Hintergrund ist die geplante Industriereform, die insbesondere Wettbewerber stärken soll. Vor allem im Bereich Mobilfunkservices sehen die chinesischen Behörden noch Reformbedarf, nachdem China Mobile diesen Bereich in der Vergangenheit stark dominierte. Kleinere Mehrwertdienstanbieter hatten dabei oft das Nachsehen. Mit der Einführung neuer 3G-Lizenzen im laufenden Jahr soll sich dies nunmehr ändern. Analysten der Citibank gehen davon aus, dass durch eine Neuregelung Anbieter wie China Telecom und China Unicom gestärkt hervorgehen werden.

China Mobile gilt schon im Vorfeld als Verlierer der Reform, jedoch dürfte die marktbeherrschende Stellung des Unternehmens insgesamt erhalten bleiben. So überrascht es wenig, dass Geräte-Anbieter wie Research In Motion (BlackBerry) und Apple (iPhone) unbedingt mit China Mobile zusammenarbeiten wollen, denn der Mobilfunkriese ist der Garant für den Zugang zu mehreren hundert Millionen potentiellen Neukunden. Die Chancen stehen nicht schlecht, dass China Mobile nicht nur weitere BlackBerry-Produkte, sondern auch das Apple-Handy iPhone anbieten wird, auch wenn zuletzt die Gespräche mit dem US-Computerhersteller gescheitert sind.

Das Geschäft mit zusätzlichen Mobilfunkserviceangeboten wird zunehmend wichtiger, nachdem sich der monatliche Durchschnittsumsatz pro Kunde zuletzt leicht auf 89 Yuan bzw. 12,60 US-Dollar rückläufig entwickelte. China Mobile Finanzchef Xue Taohai rechnet dann auch für das laufende Jahr 2008 mit einem weiter sinkenden Durchschnittsumsatz.

Massive Investitionen geplant
Neben den Reformplänen könnten aber zunächst höhere Investitionen das Gewinnwachstum belasten. Nachdem China Mobile in 2007 105,1 Mrd. Yuan in Netzwerkausrüstung und den Ausbau seiner Netze investierte, sollen die Ausgaben im laufenden Jahr auf 127,2 Mrd. Yuan steigen. Erst in 2009 sollen die Ausgaben dann wieder auf 119 Mrd. Yuan und in 2010 dann auf 109 Mrd. Yuan sinken.

Durch die Investitionen will China Mobile seine Netzabdeckung und Servicequalität verbessern und seine Wettbewerber weiter auf Abstand halten, was angesichts der sinkenden Durchschnittsumsätze und des weiteren Neukundenwachstums eine Investition in die Zukunft ist...

Kurzportrait

Die in Hongkong ansässige China Mobile Limited ist mit mehr als 380 Mio. Mobilfunkkunden der größte Mobilfunkanbieter der Welt. Gleichzeitig betreibt das Unternehmen auch das weltgrößte Mobilfunknetz, welches sich über 31 chinesische Provinzen erstreckt.

Das Unternehmen bietet seine Services hauptsächlich auf dem chinesischen Festland unter den Marken GoTone, Shenzhouxing und MZone an. Der von China Mobile angebotene GSM-Roaming-Service deckte zuletzt mehr als 203 Länder ab, wobei GPRS-Roaming in mehr als 98 Ländern möglich ist. Zudem unterhält China Mobile Verträge mit 214 anderen Mobilfunknetzbetreibern in 106 verschiedenen Ländern, die es China Mobile Nutzern ermöglichen, SMS-Nachrichten auch über die Landesgrenzen hinweg auszutauschen. Gleichzeitig bietet China Mobile mehr als 300 industriespezifische Anwendungen und Produkte für einzelne Wirtschaftsbereiche an (Municipal Information Servcie, Campus Information Service, Police Information Service). Um sich in diesem Bereich zu verstärken, hat China Mobile Anfang 2006 die in Hongkong ansässige China Resoures Peoples Telephone Company Limited (Peoples Telephone) zu mehr als 99 Prozent übernommen. Gleichzeitig sicherte sich China Mobile 19,9 Prozent der Anteile an Phoenix Satellite Television Holdings, Chinas populärsten Kabel-Sender. Anfang 2007 übernahm China Mobile mit knapp 89 Prozent die Mehrheit an Pakistans fünftgrößten Mobilfunker Paktel Ltd.

Neben SMS-Nachrichten und Klingeltöne, hat sich China Mobile zuletzt auch in einem anderen Bereich vorgewagt. So bietet das Unternehmen über seinen neuen Musikclub M.Music seinen Nutzern das Herunterladen von Musik und zugehörigen Services an.

Kooperationsvereinbarungen bestehen unter anderem mit KPN, NTT DoCoMo, Orange, Sprint Nextel, T-Mobile sowie mit Vodafone, um die nächste Generation von Mobilfunknetze zu entwickeln. Gleichzeitig bereitet sich China Mobile derzeit intensiv auf die Einführung von 3G-Services in China vor.

Zum Unternehmensverbund gehören darüber hinaus noch 31 Tochtergesellschaften (Communication Company Limited), welche entsprechende Mobilfunkservices in den gleichnamigen Provinzen anbieten: Guangdong Mobile, Zhejiang Mobile, Jiangsu Mobile, Fujian Mobile, Henan Mobile, Hainan Mobile, Beijing Mobile, Shanghai Mobile, Tianjin Mobile, Hebei Mobile, Liaoning Mobile, Shandong Mobile, Guangxi Mobile, Anhui Mobile, Jiangxi Mobile, Chongqing Mobile, Sichuan Mobile, Hubei Mobile, Hunan Mobile, Shaanxi Mobile Communication, Shanxi Mobile, Neimenggu Mobile, Jilin Mobile, Heilongjiang Mobile, Guizhou Mobile, Yunnan Mobile, Xizang Mobile, Gansu Mobile, Qinghai Mobile, Ningxia Mobile sowie Xinjiang Mobile.

Zahlen

Meldung gespeichert unter: China Mobile

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...