Canon will SED-Fernsehtechnik einführen

Dienstag, 2. Dezember 2008 10:46
Canon

TOKIO - Der japanische Hersteller von (Digital-)Kameras und Elektronikgeräten, Canon Inc. (WKN: 853055), will neue Akzente auf dem TV-Markt setzen. Eine Beendigung des Rechtsstreites mit Applied Nanotech macht‘s möglich. 

Applied Nanotech hatte in der Vergangenheit gegen Canon geklagt, da die Japaner illegal Patente des Unternehmens genutzt und weiter lizenziert hätten. Das entsprechende Verfahren zog sich mehr als drei Jahre hin, einen Gang vor den obersten Gerichtshof der USA, dem US-Supreme Court, lehnte Applied Nanotech nun aber ab. Damit kam es zu einer Einstellung des Verfahrens. 

Douglas Baker, Finanzvorstand (CFO) von Applied Nanotech, bezeichnete entsprechende Bemühungen gegenüber der Financial Times als „aussichtslos“. Der lachende Gewinner scheint damit Canon zu sein. Das japanische Unternehmen gab nun bekannt, die Entwicklung von TV-Geräten, basierend auf der SED-Technik, weiter voran zu treiben. SED steht für Surface-Conduction-Electron-Emitter-Displays. Entsprechende bisherige Forschungen mussten eingestellt werden, bis die unklare Frage hinsichtlich einer möglichen Patentverletzung seitens Canon geklärt war. 

Meldung gespeichert unter: Canon

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...