Cancom positioniert sich als Full-Service-Provider in der Cloud

Private Cloud

Mittwoch, 9. April 2014 14:17
Cancom

(IT-Times) - Cloud Computing ist auch in Deutschland auf dem Vormarsch. Laut des Branchenverbandes BITKOM nutzen bereits 40 Prozent der Unternehmen in Deutschland Cloud-Dienste. Dieser Prozentanteil dürfte in den nächsten Jahren noch weiter steigen, wobei BITKOM allein in diesem Jahr einen Cloud-Umsatz von 10,8 Mrd. Euro erwartet. Als einer der Hauptprofitiere von dieser Entwicklung gilt das deutsche IT-Systemhaus Cancom.

Private Cloud und Infrastruktur
Die zu den drei größten IT-Systemhäusern in Deutschland zählende Cancom hat sich bereits frühzeitig im Bereich Cloud Computing in Stellung gebracht. Mit seiner Cloud-Strategie will der IT-Spezialist vor allem Unternehmen bei der Planung, den Aufbau und den Betrieb von Private Clouds helfen. Im Mittelpunkt steht dabei die AHP Private Cloud, die jederzeit einen geschützten Zugriff auf Firmenanwendungen von nahezu jedem internetfähigen Gerät ermöglicht.

Zudem bietet Cancom (WKN: 541910) auch die notwendige Infrastruktur (Server, Speicher, Backup-Systeme) an, um Cloud Services zu realisieren. Basis bildet hier die Cancom IaaS, ein Infrastructure-as-a-Serviceangebot, wodurch Kapazitäten über Rechenzentren zur Verfügung gestellt werden.

Cancom baut Cloud-Angebot durch Zukäufe aus
Sein Cloud-Angebot baute Cancom zuletzt durch ausgesuchte Zukäufe weiter aus. Nach der Übernahme von Pironet NDH, die im April konsolidiert werden soll, schluckte Cancom die Allgeier-Tochter Didas Business Services GmbH und die US-amerikanische HPM Networks. Die drei Zukäufe dienen dem Ziel, dass Cloud-Geschäft weiter auszubauen.

Cancom hofft dabei nicht nur auf Cross-Selling-Möglichkeiten seiner AHP Private Cloud an neue Kunden. Viel wichtiger dürfte die Übernahme von Prionet NDH gewesen sein. Pironet NDN fungiert als Cloud-Hoster und hat eine PaaS (Platform-as-a-Service) Plattform angekündigt. Damit positioniert sich Cancom immer mehr als vollwertiger Cloud-Anbieter, der die gesamte Produktpalette an Cloud-Lösungen aus einer Hand anbieten kann.

Umsatzmarke von 1,0 Mrd. Euro fest im Visier
Bei Crisp Research geht man daher davon aus, dass Cancom bereits in 2016 die Umsatzmarke von 1,0 Mrd. Euro Umsatz überschreiten könnte. Nach dem bereits 2013 ein Rekordjahr für Cancom war, dürften auch die kommenden Jahre bei Cancom weitere Rekorde bringen. Für das laufende Jahr 2014 erwarten die Banker aus dem Hause Hauck & Aufhäuser ein Überschreiten der Umsatzmarke von 700 Mio. Euro.

Zur Freude der Aktionäre, die sich bereits über einen Kursanstieg von mehr als 2.000 Prozent in den vergangenen fünf Jahren freuen können.

Kurzportrait

Die in München ansässige Cancom SE wurde im Jahr 1992 gegründet und hat sich seither zu einem der führenden herstellerunabhängigen IT-Systemhäuser in Deutschland entwickelt. Das Unternehmen bietet heute ITK-Komplettlösungen (Hardware, Software, Lizenzen, Zubehör, Service, Beratung) aus einer Hand.

Cancom ist heute in 30 Standorten in Österreich und Deutschland präsent und beschäftigte zuletzt mehr als 2.000 Mitarbeiter. Zudem betreibt das Unternehmen ein modernes Logistikzentrum in Jettingen-Scheppach. In 2004 hat Cancom den Wandel zum Systemintegrator vollzogen, so dass Cancom heute nicht nur Hardware und IT-Dienstleistungen anbietet, sondern auch die Konzeption und Integration von IT-Systemen. Insgesamt bietet Cancom rund 50.000 Artikel, die über Kataloge, im Online-Shop oder in den Niederlassungen vertrieben werden. Cancom ist dabei einer der größten Partner von Apple, Microsoft, aber auch von SAP, SAP, Symantec, Citrix, HP, IBM, VMware und Adobe Systems.

In den vergangenen Jahren verstärkte sich Cancom durch eine Reihe von Zukäufen. Neben der Übernahme von VendIT AG im Jahr 2001, kaufte Cancom die Spezialisten 4PC und ComLogic, sowie die österreichische a+d. Bereits in 2004 hatte Cancom die beiden Tochterfirmen Tendi Deutschland und Cancom media solutions zur Cancom Deutschland GmbH fusioniert. Mitte 2008 kaufte Cancom die Kölner Sysdat Gesellschaft für IT-Lösungen (heute Cancom IT Solutions GmbH). Im Dezember 2008 schluckte Cancom die zwei Systemhäuser der Bürotex Gruppe. Im November 2010 wurde zudem der Geschäftsbereich SAP Hosting und IT-Services der Plaut Systems & Solutions GmbH übernommen. In 2012 hat Cancom 49 Prozent der Anteile am deutschen App-Programmierer Glanzkinder GmbH erworben. Zuvor verkaufte das Unternehmen seine britische Tochter Cancom Ltd. an die Trams Group. Im Herbst 2012 hat Cancom 100 Prozent der Anteile an der Unicorner GmbH Softwarevertrieb übernommen. In 2013 setzte Cancom seine Einkaufstour weiter fort und schluckte neben der Gesellschaft für elektronische Systeme mbH (GES), auch die Berliner on line Datensysteme und den Cloud-Spezialisten Pironet NDH. In 2014 wurden neben der Allgeier-Tochter Didas Business Services GmbH auch die US-amerikanische HPM Networks übernommen.

Im Jahr 2010 stieg das Unternehmen in das Geschäft mit Cloud Lösungen ein. Cancom erwirtschaftet eigenen Angaben nach rund die Hälfte seiner Umsatzerlöse im Bereich IT Solutions, den Rest im Bereich E-Commerce/trade.

Meldung gespeichert unter: Cloud Computing

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...