BYD: Tesla-Rivale BYD e6 soll Europa erobern

BYD e6 kann Strom zurück ins Stromnetz einspeisen

Montag, 6. Juli 2015 10:15
BYD e6

LONDON (IT-Times) - Chinas führender Elektroauto-Hersteller BYD konnte zuletzt einen Großauftrag aus Kuba melden. Doch auch in Europa will man stärker Fuß fassen. Helfen soll dabei das Elektroauto BYD e6, ein Fahrzeug, das in England, Belgien, Spanien und in den Niederlanden bereits auf den Markt ist.

BYD bezeichnet den BYD e6 als den einzigen Produktionswagen, der standardmäßig Strom auch zurück ins Stromnetz (V2G/Vehicle to grid) über ein AC-Ladesystem einspeisen kann. Hintergrund der Idee ist der Umstand, dass der BYD e6 Strom im Fahrzeug zum Beispiel rund um die Mittagszeit speichern und später am Abend wieder ins Stromnetz abgeben kann - das Fahrzeug dient damit praktisch auch als Stromspeicher.

Die neue Generation des BYD e6, der gerade in Europa eingeführt wird, soll eine sehr viel größere Batteriekapazität haben, womit das Auto eine Reichweite von 400km erreichen soll, berichtet der Branchendienst FleetNews. Damit dürfte das etwas größere Elektroauto noch attraktiver für Taxi-Unternehmen, aber auch für Privatfahrer in Europa werden.

Meldung gespeichert unter: Elektroauto

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...