BlackBerry: Umsatz fällt stärker als erwartet - Aktien unter Druck

Smartphones

Freitag, 19. Dezember 2014 15:18
Blackberry

ONTARIO (IT-Times) - Der kanadische Smartphone-Hersteller BlackBerry hat zwar im vergangenen dritten Fiskalquartal 2015 seine Verluste weiter senken und einen positiven Cashflow erwirtschaften können, allerdings fiel der Umsatz stärker als erwartet. BlackBerry-Aktien präsentieren sich im frühen Handel deutlich leichter und verlieren mehr als neun Prozent.

Für das vergangene Novemberquartal meldete BlackBerry einen Umsatzeinbruch auf 793 Mio. US-Dollar, nach Einnahmen von 1,19 Mrd. US-Dollar im Jahr vorher. Dabei musste der kanadische Smartphone-Hersteller einen Verlust von 148 Mio. Dollar oder 28 US-Cent je Aktie hinnehmen, nach einem Minus von 4,4 Mrd. Dollar oder 8,37 Dollar je Aktie im Jahr vorher. Ausgenommen außergewöhnlicher Sonderbelastungen konnte BlackBerry einen bereinigten Nettogewinn (Non-GAAP) von einem US-Cent je Aktie erwirtschaften und damit die Markterwartungen der Analysten übertreffen.

Meldung gespeichert unter: Smartphone

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...