BITKOM begrüßt Gespräche zwischen Innenministerium und Facebook

Donnerstag, 8. September 2011 15:20
BITKOM

Berlin, 8. September 2011

Der Hightech-Verband BITKOM hat die heutigen Gespräche zwischen Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich und Vertretern von Facebook sehr begrüßt. BITKOM-Präsident Prof. Dr. Kempf: „Es ist höchste Zeit, dass Bundesinnenministerium und Facebook ins Gespräch kommen. Wir danken Bundesinnenminister Friedrich für seine Initiative. In Deutschland sind die Erwartungen an Datenschutz und Sicherheit besonders hoch. Einvernehmliche Standards zwischen Politik und Wirtschaft zu Gunsten des Verbrauchers können helfen, brüchiges Vertrauen wieder herzustellen und den Datenschutz zu stärken.“

Kempf verwies auf den Verhaltenskodex Web 2.0 der Freiwilligen Selbstkontrolle Multimediadienste-Anbieter e.V. (FSM). Diese Selbstverpflichtung deutscher Community-Anbieter schütze insbesondere Jugendliche. Unternehmen wie die VZ-Gruppe, Lokalisten.de und Wer-kennt-wen.de sorgen u.a. dafür, dass persönliche Daten von Kindern und Jugendlichen nur für deren Freunde sichtbar sind. Sie bieten auch Beschwerde-Möglichkeiten, falls jemand belästigt wird. „Wir ermutigen weitere Anbieter, diesem Kodex beizutreten“, so Kempf.

Darüber hinaus erklärte BITKOM seine Bereitschaft zu weiterführenden Gesprächen mit der Bundesregierung und Community-Anbietern. „Selbstverpflichtungen können in der Regel besser auf die unterschiedlichen Geschäftsmodelle und das rasche Innovationstempo in der Branche eingehen als Gesetze“, so Kempf. „Anders als nationale Gesetze können Selbstverpflichtungen außerdem internationale Wirkung entfalten.“ Mit dem Datenschutz-Kodex für Geodatendienste haben der BITKOM und führende Anbieter erst kürzlich eine Selbstverpflichtung eingerichtet.

Ansprechpartner

Christian Spahr

Pressesprecher

Medienpolitik & Recht

Tel.: +49.30.27576-112

Meldung gespeichert unter: Facebook

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...