Baidu-Rivale Qihoo 360 im Aufwind - Kooperation mit Google soll Umsätze beflügeln

Chinas Suchmaschinenmarkt im Umbruch

Mittwoch, 2. Januar 2013 13:46
Qihoo360.gif

(IT-Times) - Für die Aktien von Chinas führenden Browser-Hersteller Qihoo 360 Technology ging es in 2012 kräftig aufwärts. Die Papiere gehörten mit einem Kursplus von 89 Prozent zu den Hauptgewinnern unter den chinesischen Aktien, die in den USA gehandelt werden.

Nach dem Qihoo 360 Technology (NYSE: QIHU, WKN: A1H8TB) in 2010 Microsofts Internet-Explorer als führender Browser-Hersteller in China von der Spitze verdrängt hat, schickt sich das Unternehmen nunmehr an, auch im Suchmaschinen-Markt Fuß zu fassen.

Qihoo erobert den Suchmaschinenmarkt - Marktanteil bereits bei 10 Prozent
Seit August 2012 ist Qihoo 360 mit seiner neuen Suchmaschine (So.com) im chinesischen Markt vertreten, die sehr gut bei den Nutzern ankam. Dank der Promotion über seinen bereits weit verbreiteten Web-Browser kam Qihoo 360 im dritten Quartal 2012 bereits auf einen Marktanteil von rund 10 Prozent im chinesischen Suchmaschinenmarkt, behauptet das Unternehmen.

Damit konnte Qihoo bereits Google und Sogou (Sohu) hinter sich lassen. Bei 10 Prozent soll aber noch nicht Schluss sein. Der umtriebige Qihoo 360 CEO Zhou Hongyi strebt einen Marktanteil von 15 bis 20 Prozent im chinesischen Suchmaschinenmarkt an. Wann dieses Ziel erreicht werden soll, wollte Zhou aber nicht sagen.

Qihoo wirbt Google-Mitarbeiter ab - Suchmaschinen-Team aufgestockt
Laut Zhou habe das Unternehmen eine Vielzahl von ehemaligen Google-Mitarbeitern abgeworben, um seine So.com Suchmaschine weiter zu verbessern. Inzwischen beschäftigt Qihoo 360 in seinem Suchmaschinen-Team mehrere hundert Mitarbeiter. Das größte Problem im chinesischen Suchmaschinenmarkt sei, dass sich die Industrieführer nicht auf die Anwender konzentrieren würden, so Zhou im jüngsten Interview.

Um erfolgreich zu sein, wolle Qihoo seine Suchmaschine nicht "überkommerzialisieren". Die Zahl der Werbebanner soll genau kontrolliert werden, wie die Zahl der bezahlten Suchergebnisse, die sich deutlich von gewöhnlichen Suchresultaten unterscheiden sollen, so der Qihoo-Manager. Dank seiner Sicherheitstechnik filtert Qihoo 360 Suchresultate, die mit Viren, Phising-Seiten oder Trojanern verseucht sind, bereits im Vorfeld heraus - ein entscheidender Wettbewerbsvorteil. Zudem will Qihoo neue Techniken entwickeln, wodurch Nutzer Suchresultate über den 360 Safe Web Browser bewerten können.

Partnerschaft mit Google soll Umsätze beflügeln
Daneben könnte eine neue Partnerschaft mit Google die Umsätze von Qihoo 360 im laufenden Jahr beflügeln. Wedge Partners Analystin Juan Lin erwartet, dass die Partnerschaft mit Google Anfang 2013 in Kraft treten wird.

Diese Kooperation dürfte Qihoo 360 in diesem Jahr 140 Mio. US-Dollar in die Kassen spülen, glaubt die Analystin. Insgesamt erwarten Analysten, dass Qihoo 360 seinen Umsatz in 2013 um mindestens 50 Prozent steigern kann.

Kurzportrait

Die im Jahre 2005 gegründete und in Beijing ansässige Qihoo 360 Technology gilt als der führende Web-Browser-Anbieter in China. Zudem vermarktet das Unternehmen aber auch Anti-Virussoftware.

Durch die von Qihoo entwickelten Internet- und mobilen Sicherheitsprodukte erreicht das Unternehmen mehrere hundert Millionen Internet-Nutzer in China. Zu den populärsten Produkten des Unternehmens gehören der 360 Safe Guard, 360 Mobile Safe, 360 Safebox, der 360 Safe Browser und der 360 Antivirus.

Daneben betreibt Qihoo auch die 360 Personal Startup-Seite den 360 Application Store, wodurch Anwender Zugang zu Softwareverwaltung haben. Qihoo 360 generiert Umsätze durch Online-Werbung, aber auch durch Internet-basierte Mehrwertdienste.

Besonders populär ist auch der von Qihoo angebotene 360 Antivirus. Dieser nutzt mehrere Scan-Engines, um Nutzer vor Angriffen durch Viren, Würmer, Trojaner und andere Schadsoftware zu schützen. Mit 360 HIPS steht eine proaktive Verteidigungstechnik zur Verfügung, die den Anwender in Echtzeit vor Angriffen schützen soll. Daneben hat Qihoo inzwischen eine Cloud-basierte Sicherheits- und Speichertechnik entwickelt, um seine Kunden besser zu schützen.

Der 360 Privacy Protector soll die Privatsphäre des Anwenders und dessen persönliche Daten schützen. Mit dem 360 WebShield können Anwender geschützt durchs Internet surfen. Inzwischen bietet Qihoo 360 auch eine offene Spieleplattform an, auf der inzwischen über 100 Spiele kommerziell verfügbar sind. Seit Herbst 2012 ist Qihoo aber auch mit seiner eigenen Suchmaschine im chinesischen Markt aktiv.

Meldung gespeichert unter: Qihoo 360 Technology Co.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...