Axel Springer vor den Zahlen: Langfristige Prognose weiter negativ

Montag, 19. Oktober 2009 12:45
Axel Springer Unternehmenslogo

BERLIN (IT-Times) - Die Axel Springer AG (WKN: 550135) konnte im dritten Quartal 2009 erste Erholungstendenzen ausmachen, auf längere Sicht bleibt die Lage aber weiter schwierig. Dies geht aus den heute veröffentlichten Vorab-Zahlen des Unternehmens hervor.

Für das dritte Quartal 2009 wird ein Umsatz von 622,4 Mio. Euro gemeldet (2008: 651 Mio. Euro). Das vorläufige Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) beläuft sich demnach auf 102,4 Mio. Euro. Im Vorjahreszeitraum waren 92,7 Mio. Euro erzielt worden.

In den ersten neun Monaten 2009 wies Springer einen Umsatz von 1,87 Mrd. Euro aus, im Vorjahreszeitraum erwirtschaftete man 1,99 Mrd. Euro. Das EBITDA soll bei 264,7 Mio. Euro liegen (2008: 306,6 Mio. Euro). In den nun vorab veröffentlichen Zahlen sind Effekte aus der erstmaligen Konsolidierung der norwegischen Stepstone ASA noch nicht enthalten. Die endgültigen Ergebnisse veröffentlicht Axel Springer am 11. November 2009.

Meldung gespeichert unter: Axel Springer

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...