Australien plant Megainvestition in DSL-Infrastruktur

Dienstag, 7. April 2009 11:39

CANBERRA - Wie heute bekannt wurde, plant die australische Regierung eine üppige Summe in die Einrichtung eines neuen Breitbandnetzes zu stecken. Das neue Projekt ist die bislang größte Infrastrukturinvestition Australiens im Telekommunikationsbereich. 

Insgesamt plant die Regierung rund 43 Mrd. Australische Dollar, etwa 31 Mrd. US-Dollar, in das neue DSL-Projekt fließen zu lassen. Gleichzeitig will man in Australien so aber auch Möglichkeiten für eine spätere Auktion schaffen. Zuletzt waren entsprechende Bemühungen der Regierung gescheitert, da bemängelt wurde, es fehle an ausreichenden Kapazitäten im bestehenden Internetnetz, was das Angebot eher unattraktiv mache. 

Laut einer Meldung der Financial Times rechnet Premierminister Kevin Rudd damit, während der Planungsphase des sogenannten „Fibre-to-the-home“-Projektes bis zu 25.000 Arbeitsplätze pro Jahr schaffen zu können. Zum Höhepunkt der Bauphase wird mit bis zu 37.000 neuen Stellen im Jahr gerechnet, die das neue Netz schaffen soll. Rudd gab entsprechende Baupläne bereits während seiner Kandidatur als Premierminister im Jahr 2007 bekannt. Die Umsetzung erfolgte nun allerdings auch für Marktbeobachter überraschend. 

Meldung gespeichert unter: Telstra

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...