ARD, ZDF & Co. bald billiger?

Öffentlich-Rechtliche Rundfunkanstalten

Dienstag, 8. Januar 2013 16:38
ProSiebenSat.1 Media

DÜSSELDORF (IT-Times) - Durch den neu gestalteten Rundfunkbeitrag kommen Mehreinnahmen zustande, die die Sender behalten dürfen. Dies könnte sich jedoch wieder ändern.

304 Mio. Euro sind es, die nach den neuen Bestimmungen im Zeitraum von 2013 bis 2016  mehr eingenommen werden. Davon entfallen nach Angaben der Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs (KEF) der Rundfunkanstalten 197,3 Mio. Euro auf die ARD und 60,1 Mio. Euro auf das ZDF. Die übrigen 46,7 Mio. Euro erhält das Deutschlandradio. Durch diese Einnahmen haben die öffentlich-rechtlichen Sender einen deutlichen Wettbewerbsvorteil gegenüber privaten Anbietern wie beispielsweise der ProSiebenSat.1 Media AG (WKN: 777117).

Meldung gespeichert unter: ProSiebenSat.1 Media

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...