iWatch soll Gewinnmargen von 60 Prozent ermöglichen

Apples geplante iWatch Uhr soll die Gewinnmargen im Konzern heben

Montag, 04. März 2013, 10.00 Uhr

NEW YORK (IT-Times) - Bislang kursierten nur Gerüchte, dennoch vermuten Marktkenner und Analysten, dass Apple nicht nur an einem iTV Fernseher, sondern auch intensiv an einer iWatch Uhr arbeitet.

Die weltweite Uhrenindustrie dürfte in 2013 mehr als 60 Mrd. US-Dollar umsetzen, berichtet Bloomberg mit Verweis auf Citigroup Analyst Oliver Chen, während die weltweite TV-Branche in 2013 rund 119 Mrd. US-Dollar umsetzen dürfte, so die Schätzungen der Marktforscher aus dem Hause IHS Electronics & Media.

Dennoch glaubt Citibank-Analyst Chen, dass eine iWatch Uhr für Apple profitabler sein könnte, als ein iTV-Fernseher. Der Grund: Im Uhrengeschäft seien Bruttomargen von rund 60 Prozent möglich, vier Mal mehr als bei TV-Fernsehern. Apple benötigt dringend einen neuen Wachstumstreiber, nachdem die Konkurrenz im Smartphone- und Tablet PC Markt stärker wird. Vor allem Samsung Electronics hatte zuletzt mit seinen Galaxy-Produkten bei den Konsumenten punkten können, wobei die Südkoreaner Mitte März voraussichtlich das neue Galaxy S4 vorstellen werden.

© IT-Times 2014. Alle Rechte vorbehalten.
Kommentare
0 Kommentare