Apple will an hohen Barreserven festhalten - weiterhin viel Geld für F&E

Aktionärsversammlung bei Apple

Donnerstag, 28. Februar 2013 08:25
Apple_logo.gif

CUPERTINO (IT-Times) - Die gestrige Apple-Hauptversammlung brachte nicht wirklich viel Neues für die Apple-Aktionäre. Zwar zeigte sich Apple CEO unzufrieden mit dem Kurs der Apple-Aktie, der im laufenden Jahr um 30 Prozent zurückging, allerdings will der Apple-Chef zunächst an den hohen Barbeständen festhalten, wie der Branchendienst Investors.com berichtet.

Apple hatte das Jahr 2012 mit Barreserven von 137 Mrd. US-Dollar beendet. Diese hohen Barbestände hatten Begehrlichkeiten, insbesondere beim Hedgefondsmanager David Einhorn geweckt. Einhorn hatte mehr Geld für die Apple-Aktionäre gefordert und eine Klage gegen den Mac-Hersteller eingereicht, um Beschränkungen bei der Ausgabe von Vorzugsaktien zu verhindern. Die Klage von Einhorn bezeichnete Cook als „dumm“. Dennoch will der Apple-Chef Möglichkeiten ausloten, wie mehr Geld an die Aktionäre zurückgegeben werden kann. Cook verwies darauf, dass Apple weiterhin viel Geld für Forschung und Entwicklung (F&E) ausgeben wolle und hier keine Abstriche plane. Am Vortag waren Gerüchte aufgetaucht, wonach Apple eventuell eine Sonderdividende oder einen Aktiensplit plane. (ami)

Meldung gespeichert unter: Apple

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...