Apple und Foxconn wollen Arbeitsbedingungen in China verbessern

Freitag, 30. März 2012 09:47
Apple

BEIJING (IT-Times) - Der Mac-Hersteller Apple und sein chinesischer Produktionspartner Foxconn wollen die Arbeitsbedingungen in China verbessern. Dabei sollen die Löhne für Fabrik-Arbeiter indirekt steigen und die Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter insgesamt verbessert werden, berichtet Reuters.

Unter anderem ist eine Reduzierung der wöchentlichen Arbeitszeit geplant, die Bezahlung soll aber vorerst gleich bleiben. Die Einigung zwischen Apple (Nasdaq: AAPL, WKN: 865985) und Foxconn sieht vor, dass Foxconn weitere zehntausende von neuen Mitarbeitern einstellen wird, um illegale und unbezahlte Überstunden zu vermeiden. Außerdem soll die Sicherheit in den Fabriken sowie die Wohnungen der Mitarbeiter verbessert werden.

Meldung gespeichert unter: Apple

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...