Apple-Kunden in England drohen steigende iTunes-Preise

Steuer auf Downloads

Montag, 24. März 2014 11:46
Apple iTunes 11

LONDON (IT-Times) - Apple iTunes und App Store Kunden in England müssen möglicherweise schon im nächsten Jahr mit höheren Preisen rechnen. Der Schatzkanzler der britischen Regierung George Osborne hat jüngst einen neuen Gesetzentwurf vorgelegt, wonach Online-Downloads in dem Land besteuert werden, in dem sie gekauft werden, berichtet der britische The Guardian.

Durch das neue Gesetz droht die Besteuerung von digitalen Downloads in England mit einem Steuersatz von 20 Prozent. Online-Händler wie Apple (Nasdaq: AAPL, WKN: 865985) und Amazon.com hatten bislang die britische Besteuerung umgangen, indem digitale Downloads in Niedrig-Steuerländer wie Luxemburg umgeleitet wurden. In Luxemburg summieren sich diese Steuern gerade einmal auf 3,0 Prozent. Mit dem neuen Gesetz will Osborne diese Lücke schließen.

Meldung gespeichert unter: Apple

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...