Apple: iPhone-Verkaufszahlen enttäuschen - Aktien brechen ein

iPhone-Hersteller legt Zahlen vor

Dienstag, 28. Januar 2014 08:47
Apple_logo.gif

CUPERTINO (IT-Times) - Der Mac-Hersteller Apple hat im vergangenen ersten Fiskalquartal 2014 zwar einen Rekordumsatz ausweisen können, jedoch insgesamt mit den vorgelegten Zahlen enttäuscht. Auch mit seinem Umsatzausblick für das laufende zweite Fiskalquartal 2014 blieb Apple deutlich hinter den Erwartungen zurück. Apple-Aktien gaben daraufhin im nachbörslichen Handel um rund acht Prozent nach.

Für das vergangene erste Fiskalquartal 2014 meldet Apple (Nasdaq: AAPL, WKN: 865985) einen Rekordumsatz von 57,6 Mrd. US-Dollar, nach Einnahmen von 54,5 Mrd. Dollar im Jahr vorher. Der Nettogewinn stagnierte gegenüber dem Vorjahr bei 13,1 Mrd. US-Dollar oder 14,50 US-Dollar, womit der iPhone-Hersteller allerdings die Gewinnerwartungen der Märkte übertreffen konnte. An der Wall Street hatte man im Vorfeld mit Einnahmen von 57,5 Mrd. Dollar sowie mit einem Nettogewinn von 14,07 Dollar je Aktie gerechnet. Die Bruttomarge schrumpfte im jüngsten Quartal leicht auf 37,9 Prozent, nach 38,6 Prozent im Vorjahresquartal. Das Auslandsgeschäft zeichnete für 63 Prozent der Gesamteinnahmen verantwortlich.

Apple konnte im jüngsten Quartal eine Rekordzahl von 51 Millionen iPhones verkaufen, nach 47,8 Millionen Smartphones im Jahr vorher. Allerdings hatten Analysten mit einem Absatz von 55 Millionen iPhones gerechnet. Darüber hinaus konnte Apple 26 Millionen iPads absetzen, nach 22,9 Millionen Tablets im Jahr vorher. Den Mac-Absatz konnte das Unternehmen auf 4,8 Millionen steigern, nach 4,1 Millionen im Jahr vorher. Das Geschäft mit dem Musik-Player iPod brach dagegen deutlich ein. Apple konnte im Weihnachtsquartal nur noch knapp über 6,0 Millionen iPods verkaufen, weniger als die Hälfte als im Jahr vorher.

Meldung gespeichert unter: Apple

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...