Android-Apps spionieren Nutzer aus

Montag, 4. Oktober 2010 11:38
Google

PENNSYLVANIA (IT-Times) - US-Wissenschaftler verschiedener Universitäten haben mit dem Projekt TaintDroid eine Android-Erweiterung entwickelt, welche das Verhalten von Android-Apps für den Nutzer nachvollziehbar macht und der Datenspionage entgegenwirken soll.

Bei TaintDroid handelt es sich um ein gemeinsames Projekt von Sicherheitsforschern der Pennsylvania State University, der Duke University und der Intel Labs. TaintDroid loggt sich über eine veränderte Dalvik-VM, der virtuellen Java-Maschine von Googles (Nasdaq: GOOG, WKN: A0B7FY) Mobil-OS, gepatchte Bibliotheken sowie ein Kernel-Modul ins System ein. Der Nutzer wird dann durch ein Pop-up darüber informiert, wenn ein benutztes App private und schützenswerte Informationen auf verdächtige Art verarbeitet.

Meldung gespeichert unter: Alphabet

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...