AMD: Kurzarbeit im Dresdner Werk?

Dienstag, 20. Januar 2009 16:07
Advanced Micro Devices (AMD)

SUNNYVALE - Der US-Prozessorhersteller Advanced Micro Devices (NYSE: AMD, WKN: 863186) ist weiter um Kostensenkungen bemüht. Medienberichten zufolge soll das Dresdner AMD-Werk bald auf Kurzarbeit umstellen.

Wie die Sächsische Zeitung in ihrer Onlineausgabe berichtete, prüfe AMD im Moment, ob ein Kurzarbeitsprogramm für die 2.850 Beschäftigten in Frage kommt. Allerdings sei noch unklar, in welchem Umfang die Arbeitszeit der AMD-Angestellten gekürzt werde. Auch ein genauer Zeitpunkt für die Einführung eines solchen Programmes stehe noch nicht fest. Dabei beruft sich die Zeitung auf die AMD-Sprecherin Cornelia Probst. Bereits am Wochenende war bekannt geworden, dass AMD weltweit 1.100 Stellen kürzen werde.

Meldung gespeichert unter: Advanced Micro Devices (AMD)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...