Amazons Kindle gehackt - Hersteller verkauft mehr eBooks

Montag, 28. Dezember 2009 15:15
Amazon

SEATTLE (IT-Times) - Laut einem Bericht von Techworld ist es Hackern inzwischen gelungen, den eBook-Reader Kindle von Amazon.com zu hacken, um damit geschützte Inhalte zu exportieren und damit auch auf anderen Geräten nutzbar zu machen.

Amazon.com verkauft Inhalte für den Kindle im geschützten „.azw“ Format, wodurch das Transferieren der Inhalte auf andere Geräte unterbunden werden soll. Nunmehr soll allerdings ein Programm mit dem Namen „Unswindle“ im Umlauf sein, welches das entsprechende Format konvertiert.

Wie Amazon.com inzwischen mitteilt, wurden in den Weihnachtsfeiertagen erstmals mehr Kindle-eBooks als physische Bücher verkauft. (ami)

Meldung gespeichert unter: Amazon Kindle

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...