Agilent: Gewinn sinkt um 18 Prozent - Stellenabbau

Mittwoch, 18. Februar 2009 09:55
Agilent Technologies

SANTA CLARA - Der US-Elektronikausrüster und Hersteller von Test-Equipment, Agilent Technologies (NYSE: A, WKN: 929138), muss in seiner Halbleitersparte einen Umsatzeinbruch hinnehmen, worauf die Gewinne um 18 Prozent schrumpften. Gleichzeitig gab das Unternehmen bekannt, 600 Stellen streichen zu wollen.

Für das vergangene erste Fiskalquartal 2009 meldet Agilent einen Umsatzrückgang von 16 Prozent auf 1,17 Mrd. US-Dollar. Ursächlich hierfür war unter anderem ein Absatzeinbruch in der Halbleitersparte, wie das Unternehmen mitteilt.

Der Gewinn schrumpfte um 18 Prozent auf 64 Mio. US-Dollar oder 18 US-Cent je Aktie, nach einem Plus von 120 Mio. Dollar oder 31 US-Cent je Aktie im Jahr vorher. Ausgenommen außergewöhnlicher Sonderbelastungen konnte Agilent einen Nettogewinn von 20 US-Cent je Aktie erwirtschaften und blieb damit deutlich hinter den Markterwartungen der Analysten zurück. An der Wall Street hatte man zuvor mit Einnahmen von 1,26 Mrd. Dollar sowie mit einem Nettogewinn von 28 US-Cent je Aktie gerechnet.

Meldung gespeichert unter: Agilent Technologies

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...