Accenture bleibt auf Wachstumskurs - IT-Berater sieht Chancen durch neue Technologien und Asien

Dienstag, 10. April 2012 14:08
Accenture_new.gif

(IT-Times) - Der IT-Outsourcing-Spezialist Accenture konnte seinen Nettogewinn im jüngsten Quartal um 28 Prozent steigern. Gleichzeitig hob das Unternehmen seinen Ausblick für das laufende Fiskaljahr 2012 an. Dies überrascht, zumal Marktforscher aus dem Hause Gartner jüngst erst ihre Prognosen für IT-Ausgaben in diesem Jahr nach unten korrigiert haben.

Marktforscher erwarten nur leichtes Wachstum bei den IT-Ausgaben - neue Technologien eröffnen Wachstumschancen für IT-Dienstleister
Bei Gartner erwartet man bei den IT-Ausgaben nur noch ein Wachstum von 2,5 Prozent in diesem Jahr, nachdem Marktforscher zunächst noch ein Wachstumsplus von 3,7 Prozent prognostiziert hatten. Die Analysten aus dem Hause IDC glauben, dass allein in diesem Jahr 38 Mrd. US-Dollar in den IT-Servicebereich fließen werden, wobei insbesondere kleine und mittelständische Firmen Rekordsummen in neue IT-Technologien und Services investieren werden.

Von diesem Geschäft versucht auch Accenture zu profitieren. Accenture (NYSE: ACN, WKN: A0YAQA), inzwischen die Nummer zwei im IT-Beratungsgeschäft hinter IBM, hilft Firmen bei der Implementierung neuer Technologien, so dass Unternehmen Kosten senken können und insgesamt kosteneffizienter werden. Mit der Verfügbarkeit von Virtualisierung, Cloud- und Mobile Computing ergeben sich für Firmen neue Möglichkeiten, weitere Einsparpotentiale zu haben - davon profitiert auch Accenture als IT-Berater und Servicedienstleister.

Aber nicht nur neue Technologien eröffnen Accenture neue Wachstumsmöglichkeiten im IT-Beratungs- und Outsourcing-Geschäft, auch geografisch tun sich für Accenture neue Chancen auf. Nicht zuletzt wegen der Schuldenkrise in Europa versucht Accenture stärker außerhalb Europas und der USA in Schwellenmärkten wie in Brasilien, Russland, China, Mexiko und in Südkorea stärker Fuß zu fassen.

Chinas IT-Markt soll in 2012 um 20 Prozent zulegen
Vor allem im Reich der Mitte ergeben sich für Accenture Chancen, dürfte der chinesische IT-Markt in 2012 laut IDC um knapp 20 Prozent auf 985 Mrd. Yuan bzw, 155 Mrd. US-Dollar zulegen.

Trotz einer leichten Abkühlung der Wirtschaft in China erwarten die IDC-Analysten im Reich der Mitte in den nächsten Jahren solide Wachstumsraten für die IT-Branche, da die chinesische Regierung den Hightech-Sektor im Rahmen eines 5-Jahresplans (2011 bis 2015) gezielt fördern will. In diesem Markt steht Accenture allerdings nicht allein. Neben IBM rüsten sich auch Huawei Technologies, Lenovo und Digital China Holdings im Kampf um Marktanteile.

Kurzportrait

Die im Jahre 1989 gegründete und in Dublin/Irland ansässige Accenture Ltd. beschäftigte sich ursprünglich als Technologieberater und Systemintegrator. Heute bietet das Unternehmen eine vollständige Produktpalette von Management-Beratung über komplexe Outsourcing-Services an.

Insgesamt operiert Accenture aus fünf Geschäftsbereichen heraus: Communications and High-Tech, Financial Services, Health & Public Service, Products und Resources. Während die Einheit Communications und Hightech vor allem Netzwerk-, E-Commerce-, CRM- und Beschaffungslösungen anbietet, befasst sich der Bereich Financial Services mit Outsourcing-Strategien und CRM-Initiativen. Das Segment Produkte und Services umfasst die Bereiche Automatisierungslösungen, sowie Industrie-, Pharma- und Medizintechniklösungen. Aber auch die Geschäfte mit der Logistik- und Touristikindustrie werden über diese Geschäftseinheit abgewickelt, die daneben auch Produkt-Design, Integrations- und Outsourcing-Aufgaben übernimmt und realisiert. Der Resources-Bereich deckt hingegen das Geschäft mit der Energie- und Metallindustrie sowie der Forstwirtschaft ab. Der Geschäftsbereich Government betreut im Wesentlichen Kunden aus dem öffentlichen Dienst (Städte, Justizbehörden etc.) in Sachen Outsourcing. Mitte 2009 rief Accenture mit Health & Public Service eine neue Einheit ins Leben, um Kunden aus dem öffentlichen Dienst und dem Gesundheitssektor besser betreuen zu können.

Mitte 2005 verstärkte sich Accenture durch die Übernahme von Capgeminis North American Health-Geschäft. Mitte Dezember übernahm Accenture den Marketing-Spezialisten Media Audits. Im Frühjahr schloss Accenture die Übernahme des IT-Spezialisten Pecaso ab. Mitte 2006 folgte die Akquisition des Finanztechnikanbieters Random Walk Computing. Anschließend wurden mit Digiplug SAS, George Group, Corliant, MAXIM Systems, Gestalt und Maxamine weitere Firmen übernommen. In 2008 kaufte Accenture die Spezialisten SOPIA Corporation, Origin Digital, sowie ATAN als auch Vermögenswerte der AddVal Technology. Im Oktober kaufte Accenture die Nokia-Einheit Symbian Professional Services. Im Februar 2010 schloss man die Übernahme der brasilianischen RiskControl ab. Mitte 2010 wurde der französische IT-Spezialist Acceria übernommen. In 2011 wurde die Übernahme der deutschen CAS Computer Anwendungs- und Systemberatung AG abgeschlossen, gleichzeitig wurden mit Duck Creek Technologies und Zenta weitere Firmen aufgekauft. Im April 2012 schloss Accenture die Übernahme der spanischen Neo Metrics Analytics S.L ab.

Die Kunden der Gesellschaft kommen aus mehr als 18 Industriegruppen. So arbeitet das Unternehmen mit 84 der Fortune Global 100 Unternehmen zusammen, wobei Accenture unter anderem die British Airways, Microsoft und T-Mobile zu seinem Kundenkreis zählt.

Insgesamt ist das Unternehmen mit mehr als 200.000 Mitarbeitern und mit 100 Büros in mehr als 50 Ländern weltweit präsent. Weit mehr als 30.000 Mitarbeiter beschäftigt Accenture in Indien. Accenture-Partnerfirmen halten inzwischen beträchtliche Anteile an dem Unternehmen und kontrollieren rund 35 Prozent der Accenture-Stimmrechte.

Zahlen

Für das vergangene zweite Fiskalquartal 2012 meldete Accenture einen Umsatzanstieg um zwölf Prozent auf 6,8 Mrd. US-Dollar zu. Das operative Ergebnis kletterte im gleichen Zeitraum um 15 Prozent und erreichte einen Wert von 889 Mio. Dollar bei einer operativen Marge von 13,1 Prozent.

Unter dem Strich stand ein Nettoergebnis von 643,9 Mio. Dollar oder 0,97 Dollar je Aktie (verwässert). Damit übertraf Accenture die Gewinnerwartungen der Analysten deutlich, die im Vorfeld nur mit einem Nettogewinn von 0,86 Dollar je Aktie gerechnet hatten. Accenture kündigte eine Dividende von 0,675 Dollar je Aktie für das erste Halbjahr 2012 an.

Meldung gespeichert unter: Accenture

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...