Vive-Brille: HTC investiert 100 Mio. US-Dollar in Virtual Reality-Startups

Virtuelle Realität

Mittwoch, 27. April 2016 12:31
BMW HTC Vive Brille

TAOYUAN (IT-Times) - Der taiwanische Elektronikkonzern High Tech Computer Corporation (HTC) hat auf einer Pressekonferenz bekanntgegeben, sich weiterhin verstärkt dem wachsenden Markt der virtuellen Realität widmen zu wollen.

In diesem Zuge werden insgesamt 100 Mio. US-Dollar in ein „Beschleunigungsprogramm“ für Virtual Reality-Produkte fließen. Heißt: Startups, die sich mit der Entwicklung von VR-Ware wie allen voran der HTC Vive-Brille beschäftigen, können sich nun über weitere finanzielle Quellen freuen.

Das „Vive X“ genannte Programm soll Medienberichten zufolge in den Metropolen Peking, Taipeh und San Francisco angeboten werden. Die HTC Vive-Brille wird unter anderem bei der Entwicklung von BMW-Fahrzeugen eingesetzt und kostete zum Verkaufsstart 799 US-Dollar. (jea/rem)

Folgen Sie uns zum Thema HTC, Hardware und/oder HTC Vive via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: HTC Vive, HTC, Hardware

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...