HTC entlässt rund ein Viertel der Belegschaft

Smartphone-Hersteller

Montag, 2. Juli 2018 16:53
HTC - Vive (VR) Standalone.png

TAIPEH (IT-Times) - Der Elektronikhersteller HTC Corp. gab heute bekannt, 25 Prozent der noch vorhandenen Mitarbeiter zu entlassen, um die Kosten im Unternehmen weiter zu senken.

Das angeschlagene taiwanische Elektronikunternehmen HTC setzt damit erneut den Rotstift an und damit rund ein Viertel der noch übrig gebliebenen Belegschaft in Taiwan vor die Tür. Die Streichungen betreffen die Produktions-Unit in Taiwan.

Die HTC Corp. hatte im letzten Jahr ihr Smartphone-Geschäft für 1,1 Mrd. US-Dollar an den US-Softwarekonzern Google Inc., eine Tochtergesellschaft von Alphabet Inc., veräußert.

Mit der Transaktion wanderten gleichzeitig rund 2.000 Ingenieure zu Google. Nun sollen weitere 1.500 Mitarbeiter das Unternehmen verlassen, das sind knapp ein Viertel aller Mitarbeiter, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters.

Die Maßnahmen der HTC Corp., die vor Ende Oktober dieses Jahres abgeschlossen sein sollen, sollen dazu beitragen, die Kosten im Unternehmen weiter drastisch zu senken.

Meldung gespeichert unter: Smartphone, Virtual Reality (VR), Google Inc., Jobs, HTC, Telekommunikation, Hardware

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...