IBM, Walmart, JD.com und Tsinghua University starten Blockchain für die Lebensmittelindustrie

IBM Blockchain kommt in der chinesischen Lebensmittelindustrie zum Einsatz

Freitag, 15. Dezember 2017 08:20

BEIJING (IT-Times) - Der US-Technologiekonzern IBM, der Einzelhändler Walmart, der chinesische Online-Händler JD.com und die Tsinghua University wollen in der Blockchain Food Safety Alliance zusammenarbeiten, um die Herkunft von Lebensmitteln nachvollziehbar zu machen.

IBM Blockchain for Business

Mithilfe der Blockchain soll sich die Sicherheit für Konsumenten in China erhöhen, die künftig nachvollziehen können, woher genau die Lebensmittel kommen. Zudem soll die Blockchain für mehr Transparenz in der Lieferkette sorgen.

Die vier Firmen wollen zusammenarbeiten, um entsprechende Standards für das Sammeln von Daten über die Herkunft von Lebensmitteln zu definieren. Dadurch soll eine Echtzeitüberwachung der Lieferkette möglich sein und sowohl Konsumenten, als auch Lieferanten und Regulierungsbehörden mehr Einblicke in die Lieferkette ermöglichen.

Während Walmart, JD.com, IBM und die Tsinghua University mit den einzelnen Lieferanten aus der Lebensmittelindustrie zusammenarbeiten werden, um Standards und Lösungen zu entwickeln, wird von Big Blue die IBM Blockchain Platform kommen.

Meldung gespeichert unter: Blockchain, IBM, Software, IT-Services

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...