HolidayCheck Group: Überproportional gestiegene Personal- und Marketingkosten erhöhen Verlust

E-Commerce: Online-Reiseportale

Dienstag, 8. August 2017 09:44

Die HolidayCheck Group AG musste im zweiten Quartal 2017 einen Nettoverlust in Höhe von 3,7 Mio. Euro ausweisen (Vorjahr: minus 1,3 Mio. Euro) bzw. minus 0,06 Euro je Aktie (Vorjahr: minus 0,03 Euro).

Für das laufende Geschäftsjahr 2017 rechnet die HolidayCheck Group AG mit einem Umsatzwachstum von sieben bis elf Prozent. Zuvor war man von einem Wachstum um fünf bis zehn Prozent ausgegangen.

Das operative EBITDA soll wegen hoher Investitionen in Personal und Marketing in einer Spanne von minus fünf Millionen bis 0 Mio. Euro liegen. (lim/rem)

Folgen Sie uns zum Thema Tomorrow Focus, Internet und/oder E-Commerce via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: E-Commerce, Tomorrow Focus, Internet

© IT-Times 2020. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...