Deutsche Telekom: Das sind die Glasfaser- und Breitband-Pläne des TK-Carriers für 2018 und darüber hinaus

Breitband- und Glasfaserausbau

Dienstag, 2. Januar 2018 14:29

BONN (IT-Times) - Der deutsche Telekommunikationsnetzbetreiber Deutsche Telekom AG (DTAG) hat seine Strategie und Marschroute für den Breitbandausbau in Deutschland für das neue Jahr und darüber hinaus präsentiert.

Deutsche Telekom - Logo Dach

Realisierter Netzausbau- und Netzumbau im Jahr 2017

Das Jahr 2017 hatte der Telekommunikationsnetzbetreiber Deutsche Telekom AG als Rekordjahr beim Glasfaserausbau bezeichnet. Durch die Umstellung auf IP wurden im Jahr 2017 rund 4,25 Millionen Haushalte in rund 50 Großstädten mit schnelleren Internet-Anschlüssen versorgt.

Insgesamt verlegte die Deutsche Telekom AG im Jahr 2017 über 40.000 Kilometer Glasfaser, die mehr als 2,5 Millionen Haushalte mit der schnellen VDSL-Technologie ausgestattet haben.

In den beiden Jahren zuvor wurden jeweils rund 30.000 km Glasfaserkabel verlegt. Insgesamt sind nun rund 30 Millionen Haushalte in Deutschland mit VDSL-Technik versorgt.

„Wir bauen nicht nur Datenautobahnen zwischen den großen Metropolen und Ballungsräumen, sondern unser Netz geht in die Fläche. Nur wir sind beim Breitbandausbau flächendeckend unterwegs“, sagt Timotheus Höttges, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom AG.

Im Mobilfunkbereich werden nach Unternehmensangaben nunmehr über 93 Prozent der Bevölkerung mit LTE-Technologie erreicht. Über alle Standards im Mobilfunk sind es nach Unternehmensangaben 99,8 Prozent.

Netzausbau- und Netzumbau-Pläne im Jahr 2018

Für das kommende Jahr 2018 will die Deutsche Telekom AG neben dem Netzausbau auch alte Netzinfrastrukturen umbauen. Dabei geht es um den Einsatz von Vectoring in Fördergebieten und um den „Nahbereichsausbau“.

„Wir wollen 2018 die Zahl der verlegten Glasfaser-Km auf 60.000 steigern. Das geht aber nur, wenn wir in Deutschland verstärkt auf alternative Ausbaumethoden wie Pflügen, oberirdischer Ausbau und Trenching setzen. Mit klassischem Tiefbau allein sind diese Mengen nur schwer zu schaffen“, erklärte Walter Goldenits, Geschäftsführer Technologie bei Telekom Deutschland.

Im ersten Halbjahr 2018 sollen ehemalige Fördergebiete mit der Vectoring-Technologie ausgestattet werden. Damit werden dann bis zu 100 MBit/s beim Download und bis zu 40 MBit/s beim Upload erreicht.

Im Nahbereichsausbau sollen bis 2020 rund 5.700 km Glasfaser verlegt und rund 30.000 Multi-Service Access Nodes (MSAN) verbaut werden. Dabei sollen insgesamt rund 7.200 Nahbereiche umgerüstet werden.

Im Januar und Februar 2018 sollen über die IP-Umstellung der DTAG rund 1,75 Millionen Haushalte mit schnellen Internet-Anschlüssen und Download-Geschwindigkeiten von bis zu 100 MBit/s versorgt werden.

Die Deutsche Telekom AG will darüber hinaus im zweiten Halbjahr 2018 mit dem Roll-out der Super-Vectoring Technologie beginnen, die im Vergleich zur herkömmlichen Vectoring-Technologie deutlich leistungsstärker ist.

„Schritt für Schritt werden damit in Zukunft an allen VDSL-Anschlüssen Geschwindigkeiten von bis zu 250 MBit/s möglich sein. Das wird Deutschland bei der durchschnittlichen Breitbandverfügbarkeit weiter nach vorne bringen“, meint Goldenits.

Meldung gespeichert unter: Glasfaser, Deutsche Telekom, Hintergrundberichte, Telekommunikation

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...