Zynga nabelt sich weiter von Facebook ab

Social-Gaming

Freitag, 22. März 2013 11:13
Zynga_new.gif

SAN FRANCISCO (IT-Times) - Der Social-Networking-Gigant Zynga nabelt sich weiter von seinem Partner Facebook ab. Durch den am Vortag erfolgten Relaunch müssen sich Zynga-Nutzer nicht mehr in Facebook einloggen, um Web-basierte Spiele von Zynga spielen zu können.

Der Relaunch von Zynga.com ist der jüngste Schritt von Zynga (Nasdaq: ZNGA, WKN: A1JMFQ), um sich mehr Unabhängigkeit von Facebook zu verschaffen. Durch die auf Facebook erzielten Spieleumsätze musste Zynga in der Vergangenheit eine Provision von 30 Prozent an Facebook abtreten. Facebook erzielte im Vorjahr noch etwa 10 bis 15 Prozent seiner Umsätze über die Partnerschaft mit Zynga. Die Abhängigkeit von Zynga von Facebook war jedoch noch höher. Im Vorjahr erzielte Zynga noch rund 90 Prozent seiner gesamten Einnahmen über Facebook.

Meldung gespeichert unter: Facebook

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...