ZVEI: Deutscher Halbleitermarkt wächst 2008 vier Prozent

Donnerstag, 13. März 2008 17:23
ZVEI_logo.gif

ZVEI: Deutscher Halbleitermarkt wächst 2008 vier Prozent

Umsatzrückgang im Jahr 2007 wegen Dollarschwäche

Weltmarkt seit über sechs Jahren kontinuierlich im Aufwind

Frankfurt am Main / München, 13. März 2008 – „Im Jahr 2008 wird der deutsche Halbleitermarkt voraussichtlich um vier Prozent auf knapp über elf Milliarden Euro Umsatz wachsen“, berichtet Dr. Ulrich Schaefer, Vorsitzender der Fachgruppe ‚Halbleiter Bauelemente’ im ZVEI-Fachverband Electronic Components and Systems. Das Wachstum werde gestützt durch einen Umsatzanstieg von vier Prozent in dem Bereich Diskrete Bauelemente, Opto-Halbleiter und Sensoren/Aktoren sowie bei den ICs. Der Umsatzrückgang des deutschen Halbleiter­marktes von 4,1 Prozent (auf Euro-Basis) im Jahr 2007 ist zum Großteil auf die Währungskursveränderungen zwischen dem sehr schwachen Dollar und dem starken Euro zurückzuführen. Auf Dollar-Basis entspricht dieser Umsatzrückgang einem Umsatzwachstum von 4,4 Prozent.

„Auch das erstmals in der Geschichte der Mikroelektronik verzeichnete stetige Umsatzwachstum auf dem Weltmarkt über einen Zeitraum von nun mehr als sechs Jahren setzt sich fort“, stellt Schaefer fest. „Der Zuwachs im Jahr 2007 lag weltweit bei 3,2 Prozent und hob den Umsatz auf 255,6 Milliarden Dollar an.“ Im laufenden Jahr erwartet Schaefer einen weiteren Anstieg des Umsatzes mit Halbleitern von sieben Prozent auf knapp 275 Milliarden Dollar. Diese Entwicklung werde nahezu gleichmäßig von allen Bereichen, den ICs, Opto-Halbleitern, Sensoren/Aktoren sowie Diskreten Bauelementen gestützt.

Der Absatz von ICs liegt deutlich über dem sich seit Jahren abzeichnenden langfristigen Wachstum der IC-Stückzahlen. Ob der Überschuss von 21 Milliarden ICs auf einen Aufbau von Lagerbeständen oder auf einen sprunghaften Anstieg des Bedarfs zurückzuführen ist, sei bisher unklar, so Schaefer. „Eine mögliche Erklärung wäre, dass der große Markt China zu einem starken Nachfrageplus geführt hat.“

In Deutschland ist bei den Produktsegmenten Diskrete Bauelemente, Opto-Halbleiter und Sensoren/Aktuatoren nach einem Wachstum im Jahr 2006 im vergangenen Jahr der Umsatz um 14 Prozent eingebrochen. Dies ist zum Großteil wechselkursbedingt. 2008 wird unter Annahme eines festen Wechselkurses ein Wachstum von vier Prozent erwartet.

Bei ICs hingegen ist 2007 ein Umsatzrückgang von 1,5 Prozent zu verzeichnen. Für 2008 erwartet der ZVEI hierfür eine Erholung mit einem vierprozentigen Wachstum.

Fortgesetztes Wachstum der Automobilbranche in Deutschland

Die Industriesparte hat sich im vergangenen Jahr mit einem Umsatzplus von vier Prozent auf 15 Prozent Marktanteil gut entwickelt – nach zwölf Prozent Umsatzwachstum im Vorjahr. Die Ursache hierfür sieht der Verband unter anderem im gewachsenen Bedarf der Chip­kartenbranche. „Da das Chipkartengeschäft jedoch sehr volatil ist, wird dieser Zuwachs starken Schwankungen unterworfen sein“, schränkt Schaefer ein.

Die positive Entwicklung des Abnehmersegments Automotive hat sich mit einem Prozent Umsatzwachstum für 2007 nach plus zehn Prozent im Vorjahr geschwächt fortgesetzt. Die Ursache hierfür liegt jedoch im Wechselkursverhältnis und nicht in einer Abnahme der Stückzahl, teilt der ZVEI weiter mit. Der Automotive-Marktanteil beträgt in Deutschland nunmehr 35 Prozent. Zusammen mit Japan dominiert Deutschland mit einem gemeinsamen Marktanteil von 50 Prozent der Weltproduktion das Automotive-Segment.

Meldung gespeichert unter: ZVEI

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...