YouTube hat mit hohen Verlusten zu kämpfen

Montag, 6. April 2009 17:57
Youtube.gif

NEW YORK - Das Videoportal YouTube war zuletzt durch Zwistigkeiten mit der GEMA in den Schlagzeilen. Nun sorgt allerdings eine Hochrechnung der Credit Suisse, die von üppigen Verlusten bei YouTube in 2009 ausgeht, für neues Aufsehen. 

Laut Spencer Wang, Analyst bei Credit Suisse, könnte YouTube im laufenden Geschäftsjahr ein Minus von rund 470 Mio. Dollar melden. Dies geht aus einem Bericht des TV-Senders Bloomberg hervor. Laut Wang liege das Hauptproblem bei der Werbevermarktung von YouTube. Das Portal biete zu wenig Werbeflächen an. Dieser Vorwurf ist besonders deswegen kritisch, weil YouTube entsprechende Videos kostenfrei zur Verfügung stellt. Die Refinanzierung der Seite soll, zumindest in der Theorie, durch Werbeinnahmen erfolgen. 

Zwar kann sich die Umsatzprognose für YouTube mit 240,9 Mio. Dollar sehen lassen, gleichzeitig rechnet man aber auch mit Kosten von bis zu 613,3 Mio. Dollar. Diese würden dann das Ergebnis der Seite in den roten Bereich drücken. Die Marktbeobachter von Credit Suisse gehen dabei noch einen Schritt weiter. YouTube gehört zur Suchmaschine Google Inc. (Nasdaq: GOOG, WKN: A0B7FY) und könnte diese ebenfalls mit nach unten ziehen. Wang korrigierte daher die Gewinnprognose für Google selbst von 4,83 Dollar auf 4,68 Dollar je Aktie. 

Meldung gespeichert unter: Alphabet

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...